Offenes Sicherheitsloch in Windows Media Player und Explorer

18. Oktober 2005, 16:04
  • security
  • microsoft
image

Die US Security-Firma --http://www.

Die US Security-Firma eEye Digital Security meldete gestern Nacht ein neu gefundenes Leck im Windows Media Player und im Internet Explorer. Die Firma beschreibt das Leck nicht genauer, klassifiziert die Bedrohung aber als "High", da potentiell bösartiger Code ausgeführt werden könne. Betroffen sind Systeme unter Windows NT, Windows 2000, Windows XP mit Service Pack 1 und 2 und Windows 2003 mit SP0 und SP2.
Gleichzeitig warnt der unabhängige Berater Secunia vor zwei mit "highly critical" eingestuften Fehlern in Windows und im Exchange Server, die ebenfalls die Ausführung von bösartigem Code ermöglichen. Diese zwei Fehler werden durch die neuesten Windows-Patches behoben - wenn man sie installiert.
Mit den letzten Patches hat sich Microsoft allerdings nicht nur mit Ruhm bekleckert, wie wir gestern berichten mussten. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Basler Datenschützer sieht Cloud-Gutachten kritisch

Entgegen der öffentlichen Wahrnehmung bedeute der Entscheid aus Zürich nicht, dass der Gang in die Cloud unproblematisch sei, findet der kantonale Beauftragte in Basel-Stadt.

publiziert am 26.9.2022
image

Zurich Film Festival – Ticketverkauf dank flexibler Standortvernetzung.

Heute ist das Zurich Film Festival (ZFF) das grösste Herbstfilm-Festival im deutschsprachigen Raum und ein Sprungbrett zu den Oscars. 2005 fand es zum ersten Mal statt.

image

TAP Portugal bestätigt den Klau von Passagierdaten

Nach dem Cyberangriff sind 600 Gigabyte an Daten der Airline veröffentlicht worden – auch von Schweizer Passagieren. Kunden werden vor möglichen Phishing-Angriffen gewarnt.

publiziert am 23.9.2022
image

Nach Angriff warnt Revolut vor Phishing-Kampagne

Bei einem Cyberangriff auf das Fintech-Unternehmen sollen sich Hacker Zugang zu zehntausenden Kundendaten verschafft haben. Revolut bestätigt den Abfluss von Daten.

publiziert am 22.9.2022