Office 2010 geht weg wie warme Weggli

16. Juni 2011, 13:28
  • workplace
  • microsoft
image

Die neueste Office-Suite von Microsoft verkaufte sich in einem Jahr über 30 Millionen Mal.

Office 2010, die neueste Version von Microsofts Büro-Suite, genau vor einem Jahr auf den Markt gekommen, findet guten Absatz: "Seit der Lancierung haben wir jede Sekunde eine Kopie verkauft", sagte Takeshi Numoto, Corporate Vice President bei Microsoft, gegenüber dem 'CIO'. Das US-Magazin hat für die Leserschaft das Rechnen übernommen: Das sind 31,5 Millionen verkauft Office-Suiten.
In einem Blogeintrag schrieb Numoto, dass die Kritiker bei der Lancierung von Office 2010 vor einem Jahr sehr hart mit Microsoft ins Gericht gegangen seien. Es habe geheissen, die Investitionen in Desktop-Anwendungen gingen in die falsche Richtung. "Aber der Markt zeigt, dass Menschen unser Office auf ihrem Desktop lieben."
Das zeigen offenbar auch die Verkaufszahlen: Unternehmen würden das neue Office fünfmal schneller einführen, als dessen Vorgänger Office 2007. Damit ist Office 2010 die sich am schnellsten verkaufende Office-Suite. Es gibt aber auch Ausnahmen: So entschied sich das Verlagshaus Ringier vor einem Jahr, auf Office 2010 zu verzichten und auf "Google Apps" zu setzen. (pk)

Loading

Mehr zum Thema

image

Microsoft bläst zum Angriff auf Google

Die Suchmaschine Bing soll dank KI-Hilfe zur ernsthaften Google-Alternative werden.

publiziert am 8.2.2023
image

Microsoft-User konnten einen Tag lang nicht mailen

Aufgrund einer Störung bei Outlook.com konnten Nutzerinnen und Nutzer während eines ganzen Tages keine E-Mails verschicken und empfangen.

aktualisiert am 8.2.2023
image

Exchange-Lücken: NCSC ist gefrustet

Trotz eingeschriebener Warnbriefe sind in der Schweiz immer noch 660 Server ungepatcht. Manchmal wurde die Annahme des Briefes auch verweigert.

publiziert am 6.2.2023 6
image

ChatGPT wächst so schnell wie keine andere App

Der KI-Chatbot bricht Rekorde und verzeichnet 100 Millionen aktive Nutzer innert nur 2 Monaten. Nun soll bald ein Abo-Modell eingeführt werden.

publiziert am 2.2.2023