Office 2013 oder der Kampf um den Desktop

17. Juli 2012, 08:16
  • workplace
  • microsoft
  • cloud
image

Microsoft zeigt die neuste Version der meistverbreiteten Bürosuite. Das neue Office versteht sich als Cloud-Dienst und soll auf PCs, Tablets und Smartphones laufen. Skype und Yammer werden integriert.

Microsoft zeigt die neuste Version der meistverbreiteten Bürosuite. Das neue Office versteht sich als Cloud-Dienst und soll auf PCs, Tablets und Smartphones laufen. Skype und Yammer werden integriert.
Der Softwarekonzern Microsoft hat gestern die kommende Version der Bürosuite Office vorgestellt. Noch immer ist Microsoft Office eines der meistgenutzten Programme für E-Mail, Textverarbeitung oder Tabellenkalkulation. Doch in den letzten Jahren wurde die Konkurrenz stärker: Akteure wie Google bieten ihre Alternativen meist kostenlos und als Webversion an. Das neue Office steht deshalb ganz im Zeichen der Cloud und es ist für mobile Geräte optimiert worden.
Das neue Design von Word, Excel, PowerPoint und Outlook ist von der Metro-Oberfläche beeinflusst. Das oft kritisierte Ribbon-Interface ist zwar noch da, doch lässt es sich bei Bedarf ausblenden.
Microsoft-CEO Steve Ballmer sagte bei der Präsentation, das neue Office werde Produktivität und Flexibilität sowohl für Privatanwender als auch für Firmenkunden bieten. Er bezeichnete Office als Cloud-Service, der in Verbindung mit dem im Oktober erscheinenden Windows 8 zur Geltung kommen werde.
Office überall
Das neue Office wird man an einem PC per Tastatur und Maus, an Smartphones und Tablets per Touch bedienen können. Es wird als Cloud-basierter Abonnementdienst verfügbar sein. Ballmer meinte, man müsse nichts aufgeben, wenn man Office auf einem Windows-ARM-Gerät verwende. User können - wenn sie das wollen - Dateien online bearbeiten und bei Bedarf mit anderen teilen. Dokumente können mit dem Online-Speicherdienst SkyDrive, der Dropbox-Alternative von Microsoft, gespeichert werden. Auch Mac-User werden über SkyDrive auf ihre Dokumente in Office for Mac zugreifen können. Ausserdem sind Integrationen mit von Microsoft kürzlich übernommenen Diensten wie Yammer und Skype geplant: Kunden erhalten im Rahmen des Abos automatisch Upgrades wie Freiminuten für Skype sowie Extraspeicher auf SkyDrive.
Wann das neue Office auf den Markt kommen wird, ist allerdings noch nicht bekannt. Zunächst kann eine Customer Preview heruntergeladen werden. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Das Wachstum der Hyperscaler verlangsamt sich

Bei AWS, Azure und Google Cloud ist es jahrelang nur steil bergauf gegangen. Jetzt aber macht sich der Spardruck der Kunden bemerkbar.

publiziert am 3.2.2023
image

ChatGPT wächst so schnell wie keine andere App

Der KI-Chatbot bricht Rekorde und verzeichnet 100 Millionen aktive Nutzer innert nur 2 Monaten. Nun soll bald ein Abo-Modell eingeführt werden.

publiziert am 2.2.2023
image

10?! Sabrina Storck, COO SAP Schweiz

Die Chief Operating Officer von SAP Schweiz erklärt, wie sich ihre Rolle als "Innenministerin" des Unternehmens wandelt und was es mit der Halbwertszeit von Ferienfotos auf sich hat.

publiziert am 2.2.2023
image

Cloud-Provider doppeln bei Microsoft-Kritik nach

Der US-Konzern beschränke mit seinen Lizenzbestimmungen den Wettbewerb, kritisiert die Vereinigung CISPE. Eine von ihr in Auftrag gegebene Studie soll dies jetzt belegen.

publiziert am 1.2.2023