Office 365 bringt weitere Kollaborations-Features

1. Dezember 2016 um 13:40
  • business-software
  • microsoft
image

Microsoft kündigt einige Neuerungen für die Office-Apps an.

Microsoft kündigt einige Neuerungen für die Office-Apps an. Mit diesen soll die Zusammenarbeit im Team effizienter werden, schreibt Office-VP Kirk Koenigsbauer in einem Blogeintrag. Eine zusätzliche Funktion gibt es für die Desktop-Nutzer von Outlook 365. Bis anhin konnten Abonnenten ein Dokument aus OneDrive direkt im Mail anhängen. Neu können auch traditionelle Attachements direkt in Outlook zu gemeinsam genutzten Cloud-Dokumenten umwandeln. Sie lassen sich direkt aus einer E-Mail heraus auf OneDrive laden oder einer Office-365-Gruppe hinzufügen. Während dem Upload ist es möglich, Berechtigungen für einzelne Nutzer festzulegen, so der Blogeintrag weiter.
Des weiteren kündigt Microsoft Benachrichtigungen für die Windows- und Android-Apps von Word, Excel und Powerpoint an. Nutzer erhalten künftig eine Benachrichtigung, wenn Änderungen an einem geteilten Cloud-Dokument vorgenommen wurden. Zusammen mit dem Acitivity-Feed der Desktop-Version, soll diese Funktion den Nutzern helfen, den Überblick über ihre Arbeit zu behalten.
Daneben haben Word, Excel und Powerpoint einen "Shared with me"-Tab erhalten. Darin sehen Anwender auf einen Blick, welche Dokumente ihnen von anderen Nutzern zu Verfügung gestellt wurden. Diese Funktion steht den Desktop- und Mobile-Nutzern ab sofort zur Verfügung.
Ebenfalls neu ist die gemeinsame Bearbeitung von Powerpoint-Präsentationen in Echtzeit. Dies war bis anhin nur bei Word möglich. In der Titelseite sehen die Nutzer, welche Teammitglieder ebenfalls an der Präsentation arbeiten. Ein Bildchen am Rand der Folien zeigt, welches Teammitglied sich mit welcher Folie beschäftigt. Die "Real-Time-Co-Editing"-Funktion für Powerpoint ist für Office-365-App-Nutzer verfügbar. Die Erweiterung der Desktop-Version steht vorerst den Teilnehmern des Insider-Programms zur Verfügung. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Peter Amrhyn wird CEO von Swisscom Trust Services

Nik Fuchs gibt die Leitung der Sparte für elektronische Unterschriften im März ab. Seine Position übernimmt der ehemalige CTO Peter Amrhyn.

publiziert am 20.2.2024
image

Temenos steigert Gewinn und wehrt sich gegen Vorwürfe

Der Genfer Bankensoftware-Hersteller kommt trotz guten Zahlen nicht zur Ruhe. Gegen die schweren Vorwürfe soll eine Untersuchung eingeleitet werden.

publiziert am 20.2.2024
image

CRM-Anbieter BSI wächst zweistellig

Die Schweizer Softwarefirma hat die Umsatzgrenze von 100 Millionen Franken geknackt. Im laufenden Jahr will BSI vermehrt in KI-gesteuerte Branchenlösungen investieren.

publiziert am 14.2.2024
image

ChatGPT merkt sich künftig Vorlieben von Nutzern

Der Chatbot bekommt ein Gedächtnis und soll so mass­geschnei­derte Outputs liefern. Dies eignet sich gemäss OpenAI auch im Unter­nehmens­einsatz.

publiziert am 14.2.2024