Office 365 kann man nun aus der Treuhänder-Cloud beziehen

6. Februar 2017, 13:01
  • cloud
  • t-systems
  • microsoft
  • telekom
image

Seit dem 24.

Seit dem 24. Januar steht Office 365 aus der Microsoft Deutschland Cloud zur Verfügung. Die Kundendaten würden hierbei ausschliesslich in den RZs in Magdeburg und Frankfurt am Main gespeichert, schreibt Microsoft in einer Mitteilung.
T-Systems kontrolliert als Datentreuhänder den Zugang zu den Kundendaten. Microsoft selbst erhalte nur temporär und durch den Treuhänder überwachten Zugriff auf die Daten, falls dies für Wartungsarbeiten notwendig sei. T-Systems stelle zudem sicher, dass etwa staatliche Behörden nur an die Daten kommen können, wenn bei einem Auskunftsgesuch deutsches Recht die Herausgabe erforderlich macht.
Das Angebot richtet sich an Organisationen aus dem datensensiblen und stark regulierten Bereich, wie dem öffentlichen Sektor oder der Finanz- und Gesundheitsbranche. Offen ist das Angebot für Kunden aus Deutschland und dem EU- und EFTA-Raum, zu dem auch die Schweiz zählt. Die besondere Architektur der Lösung zeigt sich im Preis: Dieser ist rund ein Viertel höher als in der internationalen Variante. (ts)

Loading

Mehr zum Thema

image

Cloud-Anbieter wie Mega könnten Daten ihrer Kunden manipulieren

Ein ETH-Kryptografie-Team nahm die Verschlüsselung der Cloud Services des neuseeländischen Anbieters Mega unter die Lupe und fand gravierende Sicherheitslücken. Das dürfte kein Einzelfall sein.

publiziert am 23.6.2022
image

Amazons Alexa soll die Stimmen von Toten imitieren

Alexa wird laut Amazon auch Stimmen von Lebenden imitieren können, illustriert dies aber mit einem eher makabren Beispiel.

publiziert am 23.6.2022
image

Microsoft definiert verantwortungsvolle KI

Durch einen einheitlichen Standard soll der Zugang zu gewissen Machine-Learning-Technologien eingeschränkt werden. Bestimmte Projekte werden gar ganz eingestampft.

publiziert am 22.6.2022
image

Tech-Giganten stimmen Kodex gegen Fake News zu

Mehrere Tech-Konzerne haben den Verhaltenskodex der EU zum Schutz vor Desinformationen unterschrieben. Bei Verstössen drohen ihnen empfindliche Bussen.

publiziert am 20.6.2022 1