Office-Ablage wandert ins Internet

4. März 2008, 07:06
  • microsoft
image

Der seit einiger Zeit auf der "Saas-Welle" (Software-as-a-Service) reitende Softwarekonzern Microsoft hat gestern den vor Monaten angekündigten kostenlosen Online-Speicher --http://workspace.

Der seit einiger Zeit auf der "Saas-Welle" (Software-as-a-Service) reitende Softwarekonzern Microsoft hat gestern den vor Monaten angekündigten kostenlosen Online-Speicher "Microsoft Office Live Workspace" lanciert. Den sich noch in der Beta-Phase befindenden Service bezeichnet Microsoft als Erweiterung der Bürosuite Office. Denn in erster Linie geht es darum, dass auf der Web-Festplatte Office-Dokumente abgespeichert werden können - gemäss Microsoft über tausend. Natürlich kann man auch andere Files dort ablegen, allerdings ist der Platz mit 500 MB beschränkt.
Die Office-Dateien können auch gelesen werden, wenn auf dem PC kein Office installiert ist. "Workspace" ist auch eine Collaboration-Lösung, denn man kann anderen Nutzern das Recht geben, Dokumente einzusehen oder sogar zu editieren. Mit "SharedView" kann man mit anderen Usern auch gleichzeitig auf Dateien zugreifen.
"Workspace" ist derzeit nur auf Englisch verfügbar. Die deutsche Version sowie die definitive Version dürften in den nächsten Monaten lanciert werden. Die Website ist nur mit einer "Windows Live ID" und einem zusätzlichen Passwort zugänglich und wird von "Forefront Security for SharePoint" vor externen Angriffen geschützt. (Maurizio Minetti)

Loading

Mehr zum Thema

image

UK-Behörde untersucht Cloud-Dienste von Microsoft, Amazon und Google

Die britische Medienaufsichtsbehörde Ofcom will die Marktposition der US-Hyperscaler untersuchen und herausfinden, ob es wettbewerbsrechtliche Bedenken gibt.

publiziert am 22.9.2022
image

Weshalb sich Cloud-Zahlen nur schwer vergleichen lassen

Weil die Hyperscaler ihre Umsätze unterschiedlich berechnen und ausweisen, ist ein direkter Vergleich der einzelnen Konkurrenten nur sehr schwer möglich.

publiziert am 21.9.2022
image

Kartellbehörden schauen bei Microsofts Riesen-Deal genauer hin

Für 75 Milliarden Dollar wollen die Redmonder den Game-Anbieter Activision Blizzard kaufen. Die EU-Behörden überprüfen den Deal laut Medienberichten vertieft.

publiziert am 16.9.2022
image

Cloud-Update: AWS und Google Cloud nehmen Microsoft unter Beschuss

AWS und Google Cloud bemängeln die angekündigten Änderungen der Cloud-Lizenzen von Microsoft. Diese würden die Kundschaft noch mehr einschränken.

publiziert am 1.9.2022 2