Office Communications Server 2007 und Co. kommen am 16. Oktober

22. August 2007, 15:11
  • telco
  • microsoft
image

Wie Microsoft heute bekannt gab, werden seine wichtigen neuen Unified Communications-Produkte, der "Office Communications Server 2007", der "Office Communicator 2007" sowie "Office Live Meeting" am 16.

Wie Microsoft heute bekannt gab, werden seine wichtigen neuen Unified Communications-Produkte, der "Office Communications Server 2007", der "Office Communicator 2007" sowie "Office Live Meeting" am 16. Oktober offiziell lanciert und generell erhältlich werden.
Der "Office Communications Server 2007" (OCS) ist eine gemeinsame Management-Plattform, über welche die Kommunikationskanäle E-Mail, Instant Messaging, VoIP und Videoconferencing integriert und gemeinsam gemanaged werden können. "Office Communicator 2007" ist die Client Software für den OSC, Office Live Meeting eine Softwareversion des bisher als Managed Service über Exchange 2007 erhältlichen Videoconferencing-Lösung Microsoft Live Meeting. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Der CTO von Microsoft Azure will künftig auf Rust setzen

Weil die Programmiersprache sicherer und zuverlässiger als C und C++ ist, soll sie in Zukunft vermehrt zum Einsatz kommen. Der C++-Erfinder hingegen sieht die Ablösung als "gewaltige Aufgabe".

publiziert am 28.9.2022
image

Meinung: Big-Tech-Beteiligung an Netzausbaukosten ist absurd

Das wäre, wie wenn sich Mercedes und VW sich am Strassenausbau oder Samsung und Miele am Stromnetzunterhalt beteiligen würden, kommentiert Chefredaktor Reto Vogt.

publiziert am 27.9.2022 3
image

Swisscom und EU-Telcos fordern Big-Tech-Beteiligung an Netzkosten

16 CEOs von europäischen Telekomunternehmen wollen, dass sich Google, Meta, Netflix & Co. am Netzausbau beteiligen. Die Forderung ist nicht neu, doch der Ton gewinnt an Schärfe.

publiziert am 26.9.2022
image

Basler Datenschützer sieht Cloud-Gutachten kritisch

Entgegen der öffentlichen Wahrnehmung bedeute der Entscheid aus Zürich nicht, dass der Gang in die Cloud unproblematisch sei, findet der kantonale Beauftragte in Basel-Stadt.

publiziert am 26.9.2022