Office-Servicepack bringt OpenDocument-Unterstützung

23. Oktober 2008, 15:45
  • workplace
  • microsoft
image

Microsoft gab gestern per --http://blogs.

Microsoft gab gestern per Blog-Eintrag bekannt, dass das zweite Service Pack der Bürosuite Office 2007 zwischen Februar und April des kommenden Jahres erhältlich sein wird. Wichtigste Neuerung ist die Unterstützung des OpenDocument-Dateiformats (ODF). Zudem soll das SP2 Verbesserungen beim Outlook-Kalender, bei der Verschlüsselung von Dateien sowie bei Excel-Diagrammen und PowerPoint-Animationen enthalten.
Auch für das Betriebssystem Windows Vista und für die Server-Version 2008 soll es bekanntlich schon bald ein neues Mega-Update geben. Allerdings gab Microsoft nicht bekannt, wann genau es erscheinen soll und was es bringen wird. Laut Medienberichten ist davon auszugehen, dass es spätestens Mitte 2009 erscheinen wird, damit es noch vor dem Launch des Vista-Nachfolgers Windows 7 verteilt werden kann. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Der CTO von Microsoft Azure will künftig auf Rust setzen

Weil die Programmiersprache sicherer und zuverlässiger als C und C++ ist, soll sie in Zukunft vermehrt zum Einsatz kommen. Der C++-Erfinder hingegen sieht die Ablösung als "gewaltige Aufgabe".

publiziert am 28.9.2022
image

Basler Datenschützer sieht Cloud-Gutachten kritisch

Entgegen der öffentlichen Wahrnehmung bedeute der Entscheid aus Zürich nicht, dass der Gang in die Cloud unproblematisch sei, findet der kantonale Beauftragte in Basel-Stadt.

publiziert am 26.9.2022
image

UK-Behörde untersucht Cloud-Dienste von Microsoft, Amazon und Google

Die britische Medienaufsichtsbehörde Ofcom will die Marktposition der US-Hyperscaler untersuchen und herausfinden, ob es wettbewerbsrechtliche Bedenken gibt.

publiziert am 22.9.2022
image

Weshalb sich Cloud-Zahlen nur schwer vergleichen lassen

Weil die Hyperscaler ihre Umsätze unterschiedlich berechnen und ausweisen, ist ein direkter Vergleich der einzelnen Konkurrenten nur sehr schwer möglich.

publiziert am 21.9.2022