Offiziell: Microsoft buhlt wieder um Yahoo

19. Mai 2008, 15:27
  • international
  • microsoft
  • übernahme
image

In einem offiziellen Statement hat Microsoft, wie das 'Wall Street Journal' berichtet, zugegeben, dass man auch nach dem Rückzug des Übernahmeangebots weiter mit Yahoo verhandle, und zwar nun über eine mögliche "Transaktion", die nicht einer kompletten Aqkuisition gleichkäme.

In einem offiziellen Statement hat Microsoft, wie das 'Wall Street Journal' berichtet, zugegeben, dass man auch nach dem Rückzug des Übernahmeangebots weiter mit Yahoo verhandle, und zwar nun über eine mögliche "Transaktion", die nicht einer kompletten Aqkuisition gleichkäme. Details wollte Microsoft nicht bekannt geben.
Insider hatten dem 'Wall Street Journal' zugesteckt, Microsoft schlage Yahoo nun eine Partnerschaft bei der Suchmaschinenwerbung vor - ein klarer Versuch, eine entsprechende Partnerschaft von Yahoo mit Google zu verhindern.
Nach dem abrupten und von beiden Seiten von Missfallenskundgebungen begleiteten Abbruch der Übernahmeverhandlungen überrascht aber vor allem eine zweite Aussage: Man behalte sich von Seiten Microsofts auch vor, doch noch ein weiteres Angebot für eine komplette Übernahme abzugeben.
Möglicherweise hat den Redmondern, beziehungsweise ihrem Chef Steve Ballmer, dem von einigen Seiten zu wenig Entschlossenheit und Konsequenz bei den Übernahmeverhandlungen vorgeworfen wurde, eine Entwicklung auf seiten von Yahoo neuen Mut gemacht: Der Grossaktionär Carl Icahn hat letzte Woche verstärkten Druck aufgesetzt, um den Verwaltungsrat von Yahoo wieder an den Verhandlungstisch mit Microsoft zu zwingen. Ausserdem hat er einen Versuch angedroht, den bisherigen Verwaltungsrat von den Aktionären abwählen zu lassen. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

DXC hofft auf Turnaround im kommenden Jahr

Der Umsatz des IT-Dienstleisters ist im abgelaufenen Quartal erheblich geschrumpft. Im nächsten Geschäftsjahr soll es aber wieder aufwärts gehen, sagt der CEO.

publiziert am 2.2.2023
image

ChatGPT wächst so schnell wie keine andere App

Der KI-Chatbot bricht Rekorde und verzeichnet 100 Millionen aktive Nutzer innert nur 2 Monaten. Nun soll bald ein Abo-Modell eingeführt werden.

publiziert am 2.2.2023
image

Rapid7 prüft offenbar einen Verkauf

Der Security-Anbieter erwägt laut Medienberichten Optionen für einen Verkauf. Dabei soll auch eine Übernahme durch Private-Equity-Investoren infrage kommen.

publiziert am 2.2.2023
image

Cloud-Provider doppeln bei Microsoft-Kritik nach

Der US-Konzern beschränke mit seinen Lizenzbestimmungen den Wettbewerb, kritisiert die Vereinigung CISPE. Eine von ihr in Auftrag gegebene Studie soll dies jetzt belegen.

publiziert am 1.2.2023