Oki und Graphax sagen sich "Tschüss"

21. Dezember 2007, 17:02
  • graphax
image

Nach langjähriger Zusammenarbeit gibt Graphax die Distribution der Printer von Oki ganz auf.

Nach langjähriger Zusammenarbeit gibt Graphax die Distribution der Printer von Oki ganz auf. Graphax ist bekanntlich Generalimporteur von Konica Minolta. Das Distributionsgeschäft von Graphax mit Oki war in letzter Zeit gemäss Oki-Schweiz-Chef Walter Briccos "nahezu bedeutungslos", so dass man nun in aller Freundschaft beschloss, den Distributionsvertrag aufzulösen.
Graphax hat bisher auch den Service für die von ihr verkauften Oki-Geräte besorgt. Dies wird ab 1. Februar 08 durch die Bechtle-Tochter Coma übernommen.
Oki-Printer gibt es nun bei Also, Ingram Micro, Alltron und Systeam. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Zürcher Graphax hat die Geschäftsleitung neu aufgestellt

Der Büro-Digitalisierer hat mit Juan Chenevard einen neuen CEO. Der bisherige Chef hat die Firma verlassen.

publiziert am 16.12.2022
image

Graphax lagert IT-Services an Teleinformatik aus

Zum neuen Jahr übernimmt der Zürcher IT-Dienstleister die IT-Services des Distis inklusiv aller Verträge und 4 Mitarbeitende.

publiziert am 12.11.2021
image

Beat Bühlmann wird neuer CEO von Graphax

Bühlmann kommt von Swisscom und löst beim Distributor das Mandat von Ernst Flückiger ab.

publiziert am 19.3.2021
image

Graphax ersetzt Daniel Eckert im Verwaltungsrat

Mit dem HSLU-Professor René Hüsler hat der Schweizer Distributor Graphax den Nachfolger für seinen langjährigen CEO im Verwaltungsrat gefunden.

publiziert am 8.2.2021