Online-Agentur Equipe stellt den Betrieb ein

2. Dezember 2021 um 11:48
  • channel
  • it-dienstleister
  • Equipe
image

Nach insgesamt 12 Jahren schliesst die Zürcher Agentur Ende Dezember für immer die Türen. Die Führungsriege löst sich auf.

"Die aktiven Partner der Equipe – Martin Widmer, Markus Hammer und Barbara Flury – haben sich entschieden, in Zukunft eigene Wege zu gehen", das sagte Firmenmitgründer, langjähriger CEO und Verwaltungsratspräsident Widmer zu 'Persoenlich.com'.
Hammer und Flury hatten erst im Sommer die operative Führung der Web- und Werbeagentur übernommen. Bei der Übergabe hatte Widmer der 'Werbewoche.ch' gesagt, er wünsche sich "mindestens zwölf weitere spannende Jahre Equipe". Zu dieser Zeit betonte er auch noch, kurz nach der Firmengründung 2008 erster Vermarkter von Facebook in der Schweiz gewesen zu sein. Das als Serranetga gestartete Unternehmen hatte sich 2016 in Equipe umbenannt und zählte damals rund 40 Mitarbeitende, wie 'Persoenlich.com' schreibt.
Nun ist es schnell gegangen, knapp 6 Monate nach dem Start der neuen Führungscrew ist Equipe definitiv Geschichte. Für Mitarbeitende und Kunden soll jedoch auch nach der Betriebsschliessung gesorgt sein. So sagte Hammer gegenüber der 'Werbewoche.ch', dass man die 17 Angestellten so begleiten werde, dass "auch sie 2022 neu durchstarten können". Ebenso sollen per Ende 2021 die 21 aktiven Kunden an Agenturen übergeben sein.
Aktuell finden sich auf der Kundenliste der Webseite von Equipe Firmen wie Smile, Manor, EWZ, Viseca, Localsearch, Zurich, UBS oder Postauto.

Loading

Mehr zum Thema

image

Intel soll komplett aufgeteilt werden

Das Fabrikationsbusiness wird organisatorisch und rechtlich vom Intel-Produkte-Teil getrennt.

publiziert am 23.2.2024
image

Post eröffnet weiteren IT-Standort in der Westschweiz

Neben Neuchâtel beschäftigt die IT-Abteilung der Post neu auch Personal in Lausanne. Damit will das Unternehmen für französischsprachige Mitarbeitende attraktiver werden.

publiziert am 22.2.2024
image

Gigantische Umsatzsteigerung für Nvidia

Durch den KI-Boom hat sich der Umsatz des Chipherstellers innert 12 Monaten beinahe verdreifacht.

publiziert am 22.2.2024
image

Übernahme von Crealogix ist abgeschlossen

Das britische Unternehmen Vencora besitzt jetzt 99% der Anteile des Schweizer Softwareanbieters.

publiziert am 22.2.2024