Online-Backup wird Standard-Produkt

5. September 2008, 10:10
  • technologien
  • lenovo
  • datenschutz
image

Lenovo bündelt Notebooks mit Online-Backup der EMC-Tochter Mozy. Noch ist aber unklar, wann und zu welchem Preis der Dienst in der Schweiz verfügbar wird.

Lenovo bündelt Notebooks mit Online-Backup der EMC-Tochter Mozy. Noch ist aber unklar, wann und zu welchem Preis der Dienst in der Schweiz verfügbar wird.
Notebooks sind klein und werden immer leichter. Das ist schön für diejenigen, die sie herumtragen (müssen), also auch für Diebe. Dass Computer tragbar geworden sind, stellt IT-Verantwortliche vor riesige Probleme. Einerseits besteht die Gefahr, dass sensible Daten in die falschen Hände gelangen können und andererseits können die Daten überhaupt verloren gehen. Inhouse-Backup-Systeme nützen nicht unbedingt viel, da manche Mitarbeitenden die Firmengebäude über Tage oder Wochen gar nicht betreten.
Online-Backup-Systeme, also das Sichern (und Wiederherstellen) von Daten über das Internet, gibt es viele, doch stellen sich dort für Firmen wiederum Sicherheitsfragen. Ausserdem möchte man als IT-Verantwortlicher wohl nicht, dass Mitarbeitende nach Gutdünken Online-Backup-Provider auswählen und ihre Datensicherung selbst einrichten.
Online-Backup-Notebook-Bündel
Eine Lösung wäre, wenn Online-Backup bei einem bekannten und seriösen Dienstleister zum Lieferumfang der Geräte gehören würde.
Genau dies probieren der chinesisch-amerikanische Notebook-Hersteller Lenovo und der Speichergigant EMC zur Zeit im englischsprachigen Raum aus. EMC hat vor knapp einem Jahr den US-Dienstleister Berkeley Data Systems übernommen, der den Online-Backup-Service 'Mozy' aufgezogen hat. Nun wird auf jedem neuen Notebook der ThinkPad SL-Serie von Lenovo ein Konto bei EMCs 'Mozy'-Online-Speicherdienst vorinstalliert. Die Benützung ist für die ersten 90 Tage gratis, danach muss man einen kostenpflichtigen Dienst abonnieren.
Die Preise sind aber, verglichen mit den Preisen die hierzulande für Online-Backup-Services verlangt werden, moderat. Für 49 Dollar pro Jahr gibt es bis 50 GB Backup-Platz, für 69 Dollar ist die Speichermenge sogar unbeschränkt.
Die Backup-Software selbst scheint dabei ziemlich raffiniert zu sein. So kann man selbst bestimmen, wieviel Bandbreite der Service benützen darf und es werden auch Daten, die gerade in Bearbeitung sind, gesichert (gilt für PCs mit dem NTFS-Filesystem von Microsoft). Gesichert werden nur reine Daten, nicht das System selbst. Selbstverständlich werden die Daten, bevor sie über Internet gesichert werden, verschlüsselt.
Preis und Verfügbarkeit in der Schweiz noch unklar
Noch ist aber unklar, ab wann Lenovo ein solches Angebot auch in der Schweiz aufziehen wird und was es kosten soll. Bisher wird das Bündel nur im englischsprachigen Raum angeboten.
Problematisch ist der Online-Backup-Service ausserdem für Firmen, die sicherstellen müssen, dass Kundendaten das Land nicht verlassen. Das Rechenzentrum von EMC, in dem die gesicherten Daten physisch gelagert werden, befindet sich nämlich in Irland, wie uns EMC-Sprecher Daniel Renggli sagte. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Red Hat veröffentlicht Stackrox als Open Source

Die im letzten Jahr von Red Hat erworbene Kubernetes-Sicherheitsplattform wird als Open-Source-Version verfügbar.

publiziert am 17.5.2022
image

Apple testet offenbar USB-C-Anschlüsse fürs iPhone

Schafft Apple die Lightning-Anschlüsse ab? Einem Bericht zufolge könnten iPhones mit USB-C-Anschluss ab 2023 kommen. Auslöser dafür dürfte die EU sein.

publiziert am 17.5.2022
image

Itanium: HPE ringt Oracle doch noch nieder

Der 2011 begonnene Gerichtsstreit zwischen den beiden IT-Riesen ist wohl endgültig vorbei. Oracle muss 3 Milliarden Dollar blechen. Womöglich das beste Itanium-Geschäft der Geschichte von HPE.

publiziert am 17.5.2022
image

"Keylogger": Websites speichern Formulare vor der Datenübermittlung

Persönliche Daten und Kreditkartennummern werden laut einer Studie an die Websitebetreiber übermittelt, bevor Besucher die Transaktion endgültig abschliessen.

publiziert am 17.5.2022