Online-Steuererklärung im Kanton Zürich ab 2013

10. Dezember 2009 um 15:58
image

Ab dem Jahr 2013 soll es im Kanton Zürich möglich sein, die Steuererklärung direkt via Internetbrowser einzureichen.

Ab dem Jahr 2013 soll es im Kanton Zürich möglich sein, die Steuererklärung direkt via Internetbrowser einzureichen. Der Regierungsrat hat dazu eine neue Kredit-Tranche von rund 8 Millionen Franken bewilligt. Über die Plattform soll nicht nur das Ausfüllen der Steuererklärung, sondern auch der Zugriff auf die Steuerdaten der Vorjahre möglich sein.
Wie Regierungsratssprecherin Susanne Sorg heute an einer Medienkonferenz erklärte, sei das nun bewilligte Teilprojekt ein wichtiger Baustein in der Umsetzung der E-Government-Strategie des Regierungsrates. Dieses sieht vor, bis zum Jahr 2015 die Informatik des kantonalen Steueramtes zu vereinheitlichen. Das 2004 unter dem Namen "ZüriPrimo" gestartete Gesamtprojekt wird in zwölf Schritten realisiert werden und soll insgesamt 126,7 Millionen Franken kosten. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Frauenfeld ebnet den Weg für die IT-Auslagerung

Ohne Gegenstimme bewilligt das Stadtparlament das Outsourcing. Der Auftrag wurde bereits an Abraxas vergeben.

publiziert am 23.2.2024
image

Podcast: Der Wandel der E-Signatur – von Smartcard bis Cloud

Seit rund 20 Jahren ist die elektronische Signatur gesetzlich legitimiert. Aber: Ist sie deswegen in der Gesellschaft angekommen? In der heutigen Episode reden wir mit Freddy Kaiser über den technischen Wandel und die Digitalisierung in der Schweiz.

publiziert am 23.2.2024
image

Bis 2025: 40'000 Arbeitsplätze beim Bund werden auf M365 migriert

Nach Abschluss der ersten Pilotphase mit rund 130 Nutzerinnen und Nutzern folgt nun die zweite Pilotphase mit einer Einführung bei zwei Verwaltungseinheiten. Danach wird die ganze Bundesverwaltung migriert.

publiziert am 22.2.2024 4
image

Bern will Datenmanagement verbessern

Die Stadtregierung beantragt 1,4 Millionen Franken für das Programm "Data Excellence". Der digitale Service Public soll damit ausgebaut werden.

publiziert am 22.2.2024