Online-Storage - auch für Reseller eine Chance

26. Mai 2011, 13:02
  • arcplace
  • cloud
image

Der Zürcher Online-Storage-Anbieter Arcplace baut einen indirekten Vertriebskanal auf. Distributionsvertrag mit Tech Data.

Der Zürcher Online-Storage-Anbieter Arcplace baut einen indirekten Vertriebskanal auf. Distributionsvertrag mit Tech Data.
Schon seit geraumer Zeit spricht man von den Vorzügen des Cloud Computing: Sämtliche Daten sind von überall her zugänglich, lokal muss man sich um fast nichts kümmern. Zwar gab es jüngst negative Schlagzeilen aufgrund von Sicherheitsproblemen etwa bei Amazon, doch grundsätzlich glauben Experten, dass der Trend zur Cloud anhalten wird.
Ein beliebtes Cloud-Angebot ist Online-Storage. Hier tummeln sich viele Anbieter, die vom Privatkunden (z.B. Wuala) bis zum Konzern (z.B. Swisscom) eine breite Kundenpalette ansprechen. Ein Schweizer Anbieter von Online-Datenspeicherung ist das in Zürich beheimatete und 2006 gegründete Unternehmen Arcplace. Wie viele andere Online-Storage-Anbieter hat Arcplace bislang seine Services für Firmenkunden direkt verkauft. Doch seit einigen Monaten baut Arcplace auch einen Channel auf.
Tech Data als Disti an Bord
Wie Arcplace-Chef Robbert Spierings zu inside-channels.ch sagt, gehe es in dieser "zweiten Phase der Unternehmensgeschichte" darum, den Resellern die Möglichkeit zu bieten, in diesen zukunftsträchtigen Markt einzusteigen, ohne aber selber Investition in Entwicklung und Infrastruktur tätigen zu müssen. Seit der Gründung habe man den Service laufend verbessert, nun könne man Reseller mit dem nötigen Know-how ausstatten. "In den vergangenen Monaten haben wir sehr gute Erfahrungen gemacht mit den sowohl kleinen als auch grossen Resellern", so Spierings.
Mit dem jetzt abgeschlossenen Distributionsvertrag mit Tech Data hat Arcplace erstmals auch einen grossen Disti engagiert, der in der Schweiz ein Netz von zirka 6000 Resellern bedient. Tech Data vertreibt die cloud-basierten Applikationen Backup Pro und Backup Enterprise.
Arcplace, anfänglich nur ein Anbieter von Archivierungslösungen, betreibt in Zürich und Genf Rechenzentren - die Kundendaten bleiben also stets in der Schweiz. Wie Spierings betont, können Kunden die Daten immer auch lokal auf Disk speichern. (Maurizio Minetti)

Loading

Mehr zum Thema

image

UK-Behörde untersucht Cloud-Dienste von Microsoft, Amazon und Google

Die britische Medienaufsichtsbehörde Ofcom will die Marktposition der US-Hyperscaler untersuchen und herausfinden, ob es wettbewerbsrechtliche Bedenken gibt.

publiziert am 22.9.2022
image

Weshalb sich Cloud-Zahlen nur schwer vergleichen lassen

Weil die Hyperscaler ihre Umsätze unterschiedlich berechnen und ausweisen, ist ein direkter Vergleich der einzelnen Konkurrenten nur sehr schwer möglich.

publiziert am 21.9.2022
image

Huawei Cloud will Startups weltweit fördern

Es soll ein globales Startup-Ökosystem entstehen. In den nächsten 3 Jahren will Huawei 10'000 Jungfirmen aus den Bereichen SaaS, Fintech, KI und Biotech unterstützen.

publiziert am 19.9.2022 1
image

2023 zieht Helvetia den eigenen RZs den Stecker

Helvetia will komplett in die Cloud. Wir haben mit CTO Achim Baumstark, Cloud-Leiter Raphael Graber und Michael Hanisch von AWS über die Migration gesprochen.

publiziert am 15.9.2022