Open Source im wirklichen Leben

29. Oktober 2004, 14:28
  • technologien
  • linux
  • open source
image

Eine ausführliche britische Studie hat Erfolg und Misserfolg des Einsatzes von Open-Source-Produkten untersucht und gibt konkrete Empfehlungen ab.

Das britische "Office of Government Commerce" (OGC) hat den Einsatz von Open-Source-Software (OSS) in öffentlichen Institutionen in Grossbritannien untersucht. Die nun veröffentlichte Studie enthält unter anderem konkrete Fallstudien über den Einsatz von OSS in ganz unterschiedlichen Umgebungen und Grössen. Anzumerken ist allerdings, dass die Studie durch IBM und Sun Microsystems unterstützt worden ist.
Es lohnt sich, den ausgesprochen langen Text selbst anzuschauen. Trotzdem hier ein paar Erkenntnisse aus der Studie: Während OSS-Server-Produkte heute akzeptiert sind, hat OS-Officesoftware noch wenig Bedeutung in der Praxis. Geschäftsapplikationen auf OSS-Basis sind hingegen im allgemeinen unreif und wenn, dann eher für kleinere Betriebe geeignet.
Die Kostenfrage
Dem OGC ist es aus verschiedenen Gründen (Geheimhaltung, veränderte Voraussetzungen) nicht gelungen, genaue Aussagen zu Kosteneffektivität von OSS zu machen. Aber das OGC lässt sich doch zu folgender Aussage hinreissen: "Empirische Befunde hingegen haben gezeigt, dass der Einsatz von Open Source Software die Kosten für die Beschaffung sowohl von Software wie Hardware senken kann." Die Studie empfiehlt allen Organisationen Kosten und Vorteile genau abzuklären und inbesondere den ganzen Lebenszyklus der Lösungen zu berücksichtigen." (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Twint partnert mit Cembra-Tochtergesellschaft Swissbilling

Die Schweizer Bezahl-App Twint will künftig mit Swissbilling zusammenarbeiten. Details der Partnerschaft waren indes nicht zu erfahren.

publiziert am 23.9.2022
image

RZ-Ausfälle kosten schnell mal mehr als 1 Million Dollar

Eine internationale Studie zeigt, dass die Betreiber auch im nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser noch Verbesserungs­potenzial aufweisen.

publiziert am 22.9.2022
image

Der "letzte Überlebende" im Floppy-Disk-Business

Es gibt immer noch Abnehmer für die alten Datenträger. Aber die Vorräte des wahrscheinlich letzten Floppy-Händlers gehen langsam zur Neige.

publiziert am 21.9.2022 3
image

Salesforce startet neue CRM-Plattform namens "Genie"

An der Dreamforce-Konferenz wird "Genie" als erstes "Echtzeit-CRM der Welt" angekündigt. Damit sollen Unternehmen Daten effizienter bearbeiten können.

publiziert am 21.9.2022