Open Text: Hug klettert weiter auf der Karriereleiter

2. September 2009, 09:02
  • people & jobs
image

Patrik Hug nun Country Manager von Open Text.

Patrik Hug nun Country Manager von Open Text.
Patrik Hug (Foto) ist von Open Text zum neuen Country Manager für die Niederlassungen in der Schweiz und Österreich ernannt worden. Bisher war Hug als Sales Director für die Geschäfte des Enterprise-Content-Management-Spezialisten in den beiden Ländern verantwortlich.
Mit der Ernennung zum Country Manager ist Hug nun der eigentliche Nachfolger von Urs Sträuli, der sich im letzten Oktober ein Sabbatical gönnte. Nach Sträulis Weggang änderte Open Text die interne Organisation und schaffte die Position eines Geschäftsleiters in den einzelnen Ländern vorerst ab, wie uns Marketing Managerin Manuela Wanzek erklärte. Nun wurde die Position im Zuge einer erneuten Reorganisation wieder eingeführt.
Patrik Hug war für Obtree tätig, als der Basler Software-Hersteller 2003 von Ixos übernommen wurde, und kam dann durch die Übernahme von Ixos durch Open Text zu seinem jetzigen Arbeitgeber. Bevor er zu Obtree stiess arbeitete er in verschiedenen Positionen bei ABB, IDS Scheer und Compuware. (Hans Jörg Maron)

Loading

Mehr zum Thema

image

Über 10% mehr IT-Support-Stellen ausgeschrieben

IT-Stellen lassen sich derzeit nur schwer besetzen. Schweizer Firmen ohne hybride Arbeitsformen oder Homeoffice-Möglichkeit haben noch mehr Mühe, Personal zu finden.

publiziert am 30.11.2022
image

Tech-Angestellte: Investiert in digitale Infrastruktur, nicht Büroräume!

Eine Mehrheit will weiter hybrid arbeiten und eine schlechte Infrastruktur dafür wäre für viele ein Grund, den Job zu wechseln.

publiziert am 30.11.2022
image

Wie fanden Sie inside-it.ch im Jahr 2022?

Jetzt wollen wir mal zuhören, statt rausposaunen: Was haben wir heuer gut, was schlecht gemacht? Wir laden zum Jahresrückblick.

publiziert am 29.11.2022
image

Fachkräftemangel spitzt sich "drastisch" zu

Stellen für IT-Fachleute lassen sich laut Adecco derzeit nur sehr schwer besetzen. Gerade Software-Entwickler und -Ent­wickler­innen werden händeringend gesucht.

publiziert am 29.11.2022