Opera-Browser drängt in die Unterhaltungselektronik

7. September 2005, 15:00
    image

    Opera software, der Hersteller des gleichnamigen Browsers, hat ein "Home Media" Software Development Kit herausgebracht, wie 'pte' berichtet.

    Opera software, der Hersteller des gleichnamigen Browsers, hat ein "Home Media" Software Development Kit herausgebracht, wie 'pte' berichtet. Das Entwicklungswerkzeug, das auf der GOGI (Generic Opera Graphical Interface)-Technologie beruht, soll es Unternehmen der Unterhaltungselektronik ermöglichen, den Opera-Browser auf ihre Geräte zu portieren. Dies wiederum bietet die Möglichkeit, von UE-Geräten aus auf interaktive Internet-Services zuzugreifen.
    Das Entwicklungskit wird für Linux-basierte Programme und Geräte, zum Beispiel Set-Top Boxen oder Media Player, angeboten. (hjm)

    Loading

    Mehr zum Thema

    image

    Zurich Film Festival – Ticketverkauf dank flexibler Standortvernetzung.

    Heute ist das Zurich Film Festival (ZFF) das grösste Herbstfilm-Festival im deutschsprachigen Raum und ein Sprungbrett zu den Oscars. 2005 fand es zum ersten Mal statt.

    image

    Justitia 4.0: Anwälte können Portokosten sparen

    Nächstes Jahr startet die Entwicklung von Justitia 4.0. Im Interview erläutert Gesamtprojektleiter Jacques Bühler, wie er Anwälte überzeugen will, warum die Post auf Millionen verzichten muss und weshalb das Mitmachen der Kantone freiwillig ist.

    publiziert am 23.9.2022
    image

    IT-Woche: Zum Leben zu wenig…

    Es geht nicht nur im Gesundheitswesen um Leben und Tod, sondern auch in der IT.

    publiziert am 23.9.2022
    image

    Vor 14 Jahren: Erstes Android-Smartphone kommt auf den Markt

    "HTC Dream" respektive "G1" setzte als erstes kommerzielles Gerät auf das Betriebssystem Android. Bei den damaligen Testern rief es "Entzücken" hervor.

    publiziert am 23.9.2022