Oracle findet nun "Raspberry-Pi-Supercomputer" cool

19. September 2019, 15:22
  • rechenzentrum
  • oracle
image

Oracle hat an seiner Hausmesse Oracle OpenWorld in San Francisco einen Cluster aus nicht weniger als 1060 Raspberry Pis ausgestellt, wie --https://www.

Oracle hat an seiner Hausmesse Oracle OpenWorld in San Francisco einen Cluster aus nicht weniger als 1060 Raspberry Pis ausgestellt, wie 'Serve the home' berichtet. Oracle nennt dieses Ding den "Raspberry Pi Super Computer."
Laut Oracle sind darin neben den 1060 Minicomputern auch 22 Switches, 18 USB-Stromversorgungen und "Tonnen" an Netzwerk- und Stromkabeln verbaut.
Aber die eigentliche Frage ist wohl, warum Oracle einen Hochleistungsrechner aus Raspberry Pis zusammenbastelt und nicht aus etwas konventionelleren Komponenten. Wahrscheinlich wollte Oracle vor allem die Fähigkeiten seiner Cluster-Software demonstrieren. Auf die Frage nach dem Sinn des Ganzen, erhielt 'Serve the home' als Antwort, dass ein grosser Cluster halt cool sei. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Cloudera holt Philippe Picalek von Oracle

Philippe Picalek übernimmt den Vertrieb in der Schweiz und soll wichtige Telco- und Finanzkunden in Deutschland betreuen.

publiziert am 18.5.2022
image

Itanium: HPE ringt Oracle doch noch nieder

Der 2011 begonnene Gerichtsstreit zwischen den beiden IT-Riesen ist wohl endgültig vorbei. Oracle muss 3 Milliarden Dollar blechen. Womöglich das beste Itanium-Geschäft der Geschichte von HPE.

publiziert am 17.5.2022
image

Equinix engagiert Nadine Haak als Partner-Verantwortliche

Als Partner Sales Manager ist Haak für den Ausbau des Channel-Partnerprogramms von Equinix in der Schweiz zuständig.

publiziert am 17.5.2022
image

Die grösste Schweizer Gewerkschaft geht in die Oracle-Cloud

Die Unia wird künftig ERP, HR und UX aus der Cloud des US-Konzerns beziehen. Wir haben nach Datenschutz und Kosten gefragt.

publiziert am 9.5.2022 1