Oracle ist keine Insel - Aktie fällt

27. März 2008, 10:57
  • international
  • oracle
  • geschäftszahlen
image

Oracle hat in der Periode vom November 2007 bis Ende Februar 2008, dem dritten Quartal seines Geschäftsjahrs 2008, 5,3 Milliarden Dollar Umsatz erzielt, 21 Prozent mehr als im gleichen Quartal des Vorjahrs.

Oracle hat in der Periode vom November 2007 bis Ende Februar 2008, dem dritten Quartal seines Geschäftsjahrs 2008, 5,3 Milliarden Dollar Umsatz erzielt, 21 Prozent mehr als im gleichen Quartal des Vorjahrs. Der Reingewinn stieg um 30 Prozent auf 1,3 Milliarden Dollar.
Trotz dieser an sich starken Wachstumszahlen fiel der Kurs der Oracle-Aktie nach ihrer Ankündigung im nachbörslichen Handel um rund 8 Prozent, wie das 'Wall Street Journal' berichtet. Der Grund dafür dürfte die allgemeine Verunsicherung der Anleger sowie die Erkenntnis sein, dass der Geschäftsgang von Oracle nicht völlig immun gegen die Abschwächung der Konjunktur ist. Oracle erreichte sein prognostiziertes Umsatzziel nicht ganz, und die Oracle-Finanzchefin Safra Catz erklärte, dass man besonders gegen Ende des Quartals eine leicht geringere Investitionsbreitschaft bei den Kunden gespürt habe.
Dies wirkte sich am stärksten im Bereich der Business-Applikationen aus. In diesem Bereich stieg der Umsatz mit neuen Lizenzen nur um 7 Prozent. Im Datenbank- und Middlewaregeschäft stieg Oracles Umsatz mit neuen Lizenzen dagegen um 20 Prozent. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Beschluss für europaweit einheitliche E-ID gefasst

Die eIDAS-Verordnung der EU verpflichtet alle Mitgliedstaaten, eine einheitliche digitale Identität anzubieten. Europa scheint nicht aus den Fehlern der Schweiz gelernt zu haben.

publiziert am 7.12.2022 1
image

San Francisco: Vorerst doch keine Roboter zum Töten

In einer zweiten Abstimmung hat sich das kommunale Gremium doch noch gegen die Richtlinie entschieden.

publiziert am 7.12.2022
image

Microsoft will eine "Super-App" schaffen

Der Konzern will die chinesische App Wechat kopieren. Für den Vertrieb der Anwendung wird man allerdings weiterhin auf die Konkurrenz angewiesen sein.

publiziert am 7.12.2022
image

Drivetek in die USA verkauft

Der Engineering-Dienstleister stellt Hard- und Software für verschiedene Antriebstechniken her. Nun wurde das Startup für mehrere Millionen Franken veräussert.

publiziert am 7.12.2022