Oracle kauft CMS-Anbieter

22. Juni 2011, 09:26
  • business-software
  • oracle
  • adobe
  • dms
image

Wie der Datenbankspezialist Oracle am Dienstag mitteilte, gibt es konkrete Pläne, den New Yorker Content-Management-Anbieter FatWire Software zu übernehmen.

Wie der Datenbankspezialist Oracle am Dienstag mitteilte, gibt es konkrete Pläne, den New Yorker Content-Management-Anbieter FatWire Software zu übernehmen. Der Deal soll schon Mitte 2011 unter Dach und Fach sein, über finanzielle Details schweigen sich die Unternehmen aber noch aus. 'CMS Critics' sieht den Schritt von Oracle als Teil des Trends, dass grosse Unternehmen sich in den Markt für Content Management einkaufen so wie ein Jahr zuvor Adobe mit der Übernahme der Basler Day Software.
Oracle selbst begründet die geplante Akquisition von FatWire mit dessen renommierter Expertise im Bereich Customer Experience Management (Kundenzufriedenheits- oder auch Beschwerdemanagenent), insbesondere durch Mobilfunkkontakte und Social Networking. 'ZDNet'-Chefredakteur Larry Dignan sieht dies als Brückenschlag zwischen "multiplen Kanälen", wie Web, mobilen und sozialen Netzwerken.
"Gemeinsam planen Oracle und FatWire, die umfassendste Web-Erlebnis-Management-Lösung anzubieten, um Unternehmen zu befähigen, mit innovativen sozialen Mitteln für nutzergenerierte Inhalte (user generated content) in einer verwalteten Umgebung die Kundenzufriedenheit in vollem Umfang zu optimieren", erklärte Oracle Senior Vice President Hans Rizvi.
Viele FatWire-Kunden sind auch Kunden des E-Commerce-Spezialisten Art Technology Group (ATG), den Oracle im Spätherbst 2010 für eine Milliarde erworben hat. Oracle zufolge sollen die FatWire-Tools mit den Fusion-Middleware- und Business-Intelligence-Anwendungen verknüpft werden, um das Portfolio nach der ATG-Akquisition weiter zu vervollständigen. (kh)

Loading

Mehr zum Thema

image

Zoom kündigt 1300 Mitarbeitenden

Nach dem Boom während der Covid-Pandemie und einer Einstellungsoffensive baut Zoom 15% der Belegschaft ab.

publiziert am 8.2.2023
image

Atlassian patcht kritische Jira-Lücke

Die Schwachstelle mit einem Score von 9.4 ermöglicht es Angreifern, sich als andere Benutzer auszugeben und Zugriff auf eine Jira-Service-Management-Instanz zu erhalten.

publiziert am 6.2.2023
image

Zurich wechselt in die AWS-Cloud

Bis 2025 sollen bei der Versicherung rund 1000 Anwendungen auf AWS migriert werden. Damit will Zurich 30 Millionen Dollar im Jahr sparen können.

publiziert am 31.1.2023
image

Kritik an Oracles neuem Lizenzierungsmodell

Experten warnen davor, dass das neue Abonnement mit einer Abrechnung pro Person zu einem "steilen Anstieg der Kosten für Java" führen könnte.

publiziert am 30.1.2023