Oracle kündet Solaris 11 an

12. August 2010, 16:21
  • technologien
  • oracle
  • betriebssystem
image

Diese Woche enthüllte der ehemalige Engineering-Chef von Sun und heutige Oracle-Manager John Fowler einige Pläne bezüglich des Betriebssystems Solaris.

Diese Woche enthüllte der ehemalige Engineering-Chef von Sun und heutige Oracle-Manager John Fowler einige Pläne bezüglich des Betriebssystems Solaris. Sun hat zum letzten Mal vor fast sechs Jahren eine komplett neue Version des Unix-Derivats lanciert.
Nun sagte Fowler in einem Webcast, den Oracle am Dienstag veröffentlichte, Solaris 11 werde nächstes Jahr verfügbar. Die neue Version des Betriebssystems soll bessere Netzwerkfunktionen und grössere Systeme mit mehr Prozessoren und mehr Speicher unterstützen. Es soll sowohl auf den Oracle-eigenen Prozessoren (UltraSparc) wie auch auf den Maschinen mit Prozessoren von Fujitsu (SPARC64) laufen.
Über die Zukunft der Open-Source-Version Open Solaris sagte Fowler hingegen nichts. Er versprach hingegen Verbesserungen bei der Verwaltung und Unterstützung der Systeme und bei der Integration von Datenbanken und Lösungen auf Solaris-Systemen.
Noch in diesem Jahr wird es gemäss Fowler einen "normalen" Update für die aktuelle Version, Solaris 10, geben. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Wie es um die Umstellung zur QR-Rechnung steht

Die roten und orangen Einzahlungsscheine gehen in den Ruhestand. Wir blicken auf die Einführung der QR-Rechnung zurück und haben bei SIX und Anbietern von Business-Software zum aktuellen Stand nachgefragt.

publiziert am 29.9.2022 1
image

Googles Suchfunktion erhält neue Features

Die visuelle Suche wurde verbessert und es gibt neu einen Suchoperator, mit dem sich Ergebnisse aus der unmittelbaren Umgebung anzeigen lassen.

publiziert am 29.9.2022
image

Nie mehr Hydranten anklicken: Cloudflare präsentiert Alternative zu Captchas

Mit "Turnstile" sollen Captchas obsolet werden. Die Technik laufe im Hintergrund und könne menschliche Webnutzer innert einer Sekunde von Bots unterscheiden.

publiziert am 29.9.2022
image

Der CTO von Microsoft Azure will künftig auf Rust setzen

Weil die Programmiersprache sicherer und zuverlässiger als C und C++ ist, soll sie in Zukunft vermehrt zum Einsatz kommen. Der C++-Erfinder hingegen sieht die Ablösung als "gewaltige Aufgabe".

publiziert am 28.9.2022