Oracle senkt Support-Preise

5. Mai 2009, 12:11
  • business-software
  • oracle
  • support
image

Aber nur für Extended Support und nur für ein Jahr.

Aber nur für Extended Support und nur für ein Jahr.
Pikant: Während der Zoff zwischen SAP und vielen seiner Kunden wegen der in den nächsten Jahren steigenden Support-Kosten weitergeht, kündigt Konkurrent Oracle eine kleine Preissenkung für seine Business-Software-Produkte an. Das Timing dürfte wohl kein Zufall sein.
Die Oracle'sche Preissenkung betrifft allerdings nur Anwender einiger Produktversionen, die in nächster Zeit von der "Premier Support"- in die "Extended Support"-Phase rutschen. Oracle verzichtet nun für das erste Jahr des Extended Support auf den üblichen Aufschlag, wie Oracle-President Charles Phillips gestern bekannt gab. Dies betrifft die Software-Versionen JD Edwards EnterpriseOne 8.11 (kein Aufschlag bis Dezember 2010), Siebel CRM 7.8 (bis Mai 2011), Oracle Database 10g R2 (bis Juli 2011), E-Business Suite Release 11i10 (bis November 2011) und PeopleSoft Enterprise 8.9 (bis Juni 2011).
Oracle bietet normalerweise in den ersten fünf Jahren nach dem Erscheinen einer neuen Version den Premier Support an, danach folgt drei Jahre lang der Extended Support. Gemäss 'InformationWeek' zahlen Oracle-Kunden für diese Produkte im Schnitt 22 Prozent der Lizenzkosten für den Premier Support und 24,2 Prozent für Extended Support. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Microsoft liefert neue Daten an SOCs

Die Redmonder erweitern ihr Security-Portfolio und geben Unternehmen neue Einblicke in die Bedrohungslage, Cyber-Crime-Banden und deren Tools.

publiziert am 4.8.2022
image

Hausmitteilung: neuer Business-Software-Newsletter

Nach Security und E-Government starten wir den dritten wöchentlichen, monothematischen Newsletter. Diesmal zu Themen wie ERP, CRM, Büro- oder Banken-Software.

publiziert am 29.7.2022
image

Microsoft erinnert an das Support-Ende von Server 20H2

Die Unterstützung für die Windows-Server-Version 20H2 endet am 9. August. Damit wird auch der Semi-Annual Channel (SAC) endgültig eingestellt.

publiziert am 25.7.2022
image

Microsoft erklärt die letzte grosse Störung

Vergangene Woche stockten einige Microsoft-Services. Schuld war ein fehlerhaftes Deployment, erklären die Redmonder und geloben Besserung.

publiziert am 25.7.2022