Oracle übernimmt Cloud-Marketing-Spezialisten

23. Dezember 2013 um 14:38
image

Mit der Übernahme von Responsys baut Oracle sein Angebot für digitales Marketing weiter aus.

Mit der Übernahme von Responsys baut Oracle sein Angebot für digitales Marketing weiter aus.
Für 1,5 Milliarden Dollar will Oracle das US-Softwareunternehmen Responsys übernehmen. Es handelt sich volumenmässig um den zweitgrössten Deal von Oracle in den letzten zwölf Monaten. Das 1998 in Kalifornien gegründete und seit Anfang 2011 börsenkotierte Unternehmen ist vor allem auf ausgeklügelte Marketingmailing-Lösungen spezialisiert. Mit der Technologie will Oracle seine Customer Experience Cloud erweitern. Das Paket umfasst unter anderem Produkte für die Bereiche Handel, Verkauf und Service. Zu den Kunden von Responsys gehören unter anderem Lego und LinkedIn. Laut Medienberichten soll sich auch SAP für Responsys interessiert haben.
Es braucht nicht viel Fantasie, um die Übernahme als direkte Attacke auf den Oracle-Mitbewerber Salesforce zu verstehen. Salesforce und andere Anbieter wie zum Beispiel Adobe investieren derzeit viel in Lösungen für digitales Marketing. So kaufte Salesforce kürzlich ExactTarget hinzu.
Experten glauben, dass sich Software-Firmen nun noch verstärkter auf Marketing-Technologien stürzen werden. Marketing sei das wohl wichtigste "Schlachtfeld" für Technologieanbieter in den kommenden Jahrzehnten, sagte ein Forrester-Analyst am Freitag.
Oracle erwartet, dass der Deal im ersten Halbjahr 2014 abgeschlossen werden kann. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Epic-Einführung: Insel-Gruppe stellt den Schalter um

In der Nacht auf Samstag werden mit dem neuen Klinikinformationssystem 50 verschiedene Lösungen ersetzt. Ein Supportteam steht rund um die Uhr bereit.

publiziert am 28.2.2024
image

Tumblr und Wordpress wollen Inhalte für KI-Training verkaufen

Die beiden Content-Management-Plattformen wollen die Inhalte ihrer Nutzenden zu Geld machen. Wer das nicht will, muss die Funktion deaktivieren.

publiziert am 28.2.2024
image

Workday: "KI darf keine Entscheidungen fällen"

Unternehmen werden nicht müde, zu betonen, dass sie Künstliche Intelligenz verantwortungsvoll einsetzen. Workday erklärt, was dies für den ERP-Anbieter konkret bedeutet.

publiziert am 26.2.2024
image

Peter Amrhyn wird CEO von Swisscom Trust Services

Nik Fuchs gibt die Leitung der Sparte für elektronische Unterschriften im März ab. Seine Position übernimmt der ehemalige CTO Peter Amrhyn.

publiziert am 20.2.2024