Oracles Blockchain-Plattform erhält neue Features

13. Februar 2019, 11:07
image

Der US-Konzern Oracle hat seine Blockchain-Plattformen um neue Funktionen erweitert, die es Unternehmen erleichtern sollen, die Entwicklung, Integration und Bereitstellung neuer Blockchain-Anwendungen zu beschleunigen.

Der US-Konzern Oracle hat seine Blockchain-Plattformen um neue Funktionen erweitert, die es Unternehmen erleichtern sollen, die Entwicklung, Integration und Bereitstellung neuer Blockchain-Anwendungen zu beschleunigen. Oracle bezwecke, Unternehmen über die Plattform alle wichtigen Funktionen zur Verfügung zu stellen, die sie benötigen, um Blockchain-Anwendungen in für ihre Geschäftsvorgänge zu entwickeln, schreibt das Unternehmen in einer Mitteilung.
Die neuen Funktionen bieten den Oracle-Kunden eine Reihe von Entwicklerwerkzeugen, Identitätsmanagement- und Datenintegrationsfunktionen. Einige der neuen Funktionen zielen darauf ab, die Komplexität zu reduzieren, wie es in der Mitteilung heisst. Neu würden Standard-SQL-basierte Ledger-Abfragen unterstützt und auch Hyperledger Fabric 1.3. Dies reduziere die Komplexität der Chain-Entwicklung und erlaube unter anderem die Entwicklung von Chain-Code in Java. Neu ist es auch möglich, private Transaktionen zwischen einer Teilmenge von Mitgliedern abzuwickeln, etwa um Geschäftsgeheimnisse oder die Privatsphäre zu schützen, schreibt Oracle.
Die Transaktionshistorie könne nun auch in die Oracle-Datenbank integrierte werden, um die Informationen für Datenbank-Abfragen, Berichte oder Analysen zu nutzen. Unternehmen sei es nun auch möglich, externe Identitäts-Provider für die Authentifizierung zu nutzen. Unternehmen können nun auch Drittanbieter-Zertifikate verwenden, um Kundenorganisationen im Blockchain-Netzwerk zu registrieren.
In der Mitteilung beschreibt Oracle auch einige Kunden der Plattform und deren Projekte. China Distance Education Holdings Limited (CDEL) nutze die Blockchain, um Aufzeichnungen über Bildung und Zertifizierungen der verschiedenen Bildungseinrichtungen auszutauschen, um Arbeitgebern und Personalvermittlern zu helfen, die Bildungsnachweise von Einzelpersonen zu überprüfen. Circulor setze auf die Blockchain-Technologie, um die Herkunft von Konfliktmaterialien von den Minen bis hin zur Verarbeitung zu verfolgen. "Die Anzahl der Kunden, die bereits Blockchain-Anwendungen auf Basis der Blockchain-Plattform von Oracle betreiben, zeugt von der Stärke der Technologie und dem Mehrwert, den sie für ein breites Spektrum von Branchen bietet", so Frank Xiong, Group Vice President, Blockchain Product Development bei Oracle. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

APIs bei Twitter werden kostenpflichtig

Schon in weniger als einer Woche werden Entwicklerinnen und Entwickler zur Kasse gebeten. Ein Preismodell gibts noch nicht.

publiziert am 3.2.2023
image

Zurich wechselt in die AWS-Cloud

Bis 2025 sollen bei der Versicherung rund 1000 Anwendungen auf AWS migriert werden. Damit will Zurich 30 Millionen Dollar im Jahr sparen können.

publiziert am 31.1.2023
image

Kritik an Oracles neuem Lizenzierungsmodell

Experten warnen davor, dass das neue Abonnement mit einer Abrechnung pro Person zu einem "steilen Anstieg der Kosten für Java" führen könnte.

publiziert am 30.1.2023
image

Crypto Valley: Sehr gute Miene zum sehr bösen Spiel

Die Investoren-Vereinigung CV VC befindet im neusten "Top 50"-Report: Der Laden brummt, die Zukunft strahlt. Sie hat dafür einige Fantasie walten lassen.

publiziert am 27.1.2023