Oracles Kaufwut nagt am Gewinn

20. Juni 2014 um 12:21
image

Oracle kann auch im Schlussquartal 2013/2014 nicht überzeugen, ist aber mit dem Hardware-Bereich zufrieden.

Oracle kann auch im Schlussquartal 2013/2014 nicht überzeugen, ist aber mit dem Hardware-Bereich zufrieden.
Hohe Kosten und stagnierende Verkäufe neuer Software-Lizenzen machen Oracle zu schaffen. Der Gewinn des SAP-Rivalen schrumpfte in seinem vierten Geschäftsquartal von März bis Mai um 4 Prozent auf 3,6 Milliarden Dollar, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Der Umsatz konzernweit stieg um 3 Prozent auf 11,3 Mrd. Dollar im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.
Oracle selber hatte sich aber für abgelaufene Quartal ein Umsatzwachstum zwischen 4 und 7 Prozent auf die Fahnen geschrieben. Die Aktie fiel im nachbörslichen Handel um 6 Prozent.
Zwar konnte Oracle Erfolge im Cloud-Computing vorweisen und auch die Verkäufe von leistungsstarken Firmenrechnern liefen besser. Im Bereich Cloud Infrastructure-as-a-Service (IaaS) konnte der Umsatz im Vorjahresvergleich gesteigert um 13 Prozent auf 128 Millionen werden. In den Bereichen Cloud Software-as-a-Service (SaaS) und Platform-as-a-Service (PaaS) steigerte das Unternehmen den Umsatz gar um 25 Prozent auf 322 Millionen. "Oracle ist nun das zweitgrösste SaaS-Unternehmen der Welt - gleich hinter Salesforce", freut sich Oracle-CEO Larry Ellison. "Wir sind grösser und profitabler als Rackspace."
Der Jahresumsatz beträgt 38,28 Milliarden Dollar, das ist ein Plus von 3 Prozent. Der Nettogewinn blieb im vergangenen Geschäftsjahr stabil auf 10,96 Milliarden Dollar. (sda/lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

Gigantische Umsatzsteigerung für Nvidia

Durch den KI-Boom hat sich der Umsatz des Chipherstellers innert 12 Monaten beinahe verdreifacht.

publiziert am 22.2.2024
image

Kudelski will Skidata verkaufen

Unter dem Strich fällt das Resultat beim Verschlüsselungs-Spezialisten tiefrot aus. Nun stellen die Lausanner den Geschäftsbereich Skidata zum Verkauf ins Schaufenster.

publiziert am 22.2.2024
image

Also büsst über 1 Milliarde Umsatz ein

Der Emmener Distributor muss einen Dämpfer hinnehmen: Umsatz und Gewinn sind 2023 deutlich geschrumpft.

publiziert am 20.2.2024
image

Temenos steigert Gewinn und wehrt sich gegen Vorwürfe

Der Genfer Bankensoftware-Hersteller kommt trotz guten Zahlen nicht zur Ruhe. Gegen die schweren Vorwürfe soll eine Untersuchung eingeleitet werden.

publiziert am 20.2.2024