Orange bringt erste "Glasfaser-für-zu-Hause"-Angebote

21. Mai 2008, 15:11
image

Fiber-to-the-Home für Stadtzürcher Privathaushalte. Fiber-to-the-Office kommt später.

Fiber-to-the-Home für Stadtzürcher Privathaushalte. Fiber-to-the-Office kommt später.
Das Glasfaser-Pilotprojekt des Elektrizitätswerks der Stadt Zürich (EWZ) ist erfolgreich abgeschlossen worden. Nun lanciert der Projekt-Partner Orange per 1. Juni erste kommerzielle Fiber-to-the-Home-Angebote unter dem Namen "Orange Home", von denen allerdings vorerst nur die 55 Pilot-Haushalte der Stadt Zürich profitieren können. "Im Laufe des Sommers" sollen weitere an das Glasfasernetz des EWZs angeschlossene Privatkunden die Angebote nutzen können. Kunden können somit Ultra-High-Speed-Internet, Digitales HDTV, Festnetz- und Mobiltelefonie im Paket oder als einzelne Dienste zu folgenden Grund-Konditionen beziehen:
- Ultra-High-Speed-Internet mit 30 Mbit/s Download- und 1 Mbit/s Uploadrate inklusive Festnetztelefon-Anschluss für monatlich CHF 69.- (zuzüglich CHF 5.-/Monat für die Miete des WiFi-Routers). Die Telefongespräche werden nach den Tarifen von Orange Fixtalk verrechnet.
- Hochauflösendes, digitales HDTV mit über 100 TV-Sendern, persönlichem TV-Recorder, elektronischem Programmführer sowie in Kürze einer Videothek (Video-on-Demand) für monatlich CHF 29.- (zuzüglich Miete für den TV-Decoder von CHF 4.-/Monat).
- Heiminstallation und einmalige Einrichtungsgebühr von CHF 149.-
Gemäss Orange werden Fiber-to-the-Office-Angebote für Unternehmen ab Sommer verfügbar sein. Sie sollen von einem einfachen Breitband-Internetanschluss bis hin zu umfassenden und integrierten Unternehmenslösungen reichen.
Laut EWZ könnten bis Ende Jahr rund 1100 Liegenschaften mit rund 3400 Wohnungen und 1400 Unternehmen bereit für den Anschluss an das ewz-zürinet sein. Ebenfalls bis Ende Jahr dürften weitere Provider FTTH- beziehungsweise FTTO-Angebote lancieren: Das EWZ ist derzeit in Verhandlungen mit einigen potenziellen Kunden. (Maurizio Minetti)

Loading

Mehr zum Thema

image

Twint partnert mit Cembra-Tochtergesellschaft Swissbilling

Die Schweizer Bezahl-App Twint will künftig mit Swissbilling zusammenarbeiten. Details der Partnerschaft waren indes nicht zu erfahren.

publiziert am 23.9.2022
image

RZ-Ausfälle kosten schnell mal mehr als 1 Million Dollar

Eine internationale Studie zeigt, dass die Betreiber auch im nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser noch Verbesserungs­potenzial aufweisen.

publiziert am 22.9.2022
image

Der "letzte Überlebende" im Floppy-Disk-Business

Es gibt immer noch Abnehmer für die alten Datenträger. Aber die Vorräte des wahrscheinlich letzten Floppy-Händlers gehen langsam zur Neige.

publiziert am 21.9.2022 3
image

Salesforce startet neue CRM-Plattform namens "Genie"

An der Dreamforce-Konferenz wird "Genie" als erstes "Echtzeit-CRM der Welt" angekündigt. Damit sollen Unternehmen Daten effizienter bearbeiten können.

publiziert am 21.9.2022