Orange Business Services kauft im Cloud-Bereich zu

16. Juli 2018, 11:03
image

Orange Business Services (OBS) gibt die Übernahme der Basefarm Holding bekannt, einem norwegischen Anbieter von Cloud-Infrastruktur und -Dienstleistungen.

Orange Business Services (OBS) gibt die Übernahme der Basefarm Holding bekannt, einem norwegischen Anbieter von Cloud-Infrastruktur und -Dienstleistungen. Man kaufe 100 Prozent der Geschäftsanteile von Basefarm für 350 Millionen Euro, schreibt OBS. Der Deal soll im dritten Quartal 2018 abgeschlossen sein, sofern die zuständigen Behörden grünes Licht geben.
Basefarm wurde 2012 vom amerikanischen Investor Abry Partners übernommen. Der Kaufpreis damals belief sich laut einer norwegischen Fachzeitschrift auf knapp 75 Millionen Euro. Das Unternehmen wurde 2000 gegründet und beschäftigt rund 550 Mitarbeitende. Insbesondere in den vergangenen drei Jahren sei das Unternehmen stark gewachsen, so die Mitteilung. 2017 verzeichnete Basefarm einen Umsatz von über 100 Millionen Euro.
Die Übernahme stärke die Position des neuen Besitzers im Cloud-Markt, insbesondere in den Bereichen Datenmanagement, Big Data und dem Management von geschäftskritischen Anwendungen. Auch könne OBS seine geografische Abdeckung erweitern. Basefarm hat seinen Hauptsitz in Oslo und unterhält Niederlassungen in Schweden, den Niederlanden, Österreich und Deutschland. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Mac-Netzteile sind knapp

Je höher die Leistung, desto wahrscheinlicher verspätet sich die Lieferung der Mac-Netzteile.

publiziert am 5.8.2022
image

Infoblox hat neuen europäischen Channelchef gefunden

Ashraf Sheet hatte das Unternehmen Anfang Jahr verlassen. Sein Nachfolger Aric Ault will das Geschäft über den Channel weiter ausbauen.

publiziert am 5.8.2022
image

Cisco-Topmanager Todd Nightingale übernimmt bei Fastly

Der bisherige Chef des Enterprise-Networking- und Cloud-Business verlässt Cisco. Wer seine Nachfolge antritt, ist noch nicht bekannt.

publiziert am 4.8.2022
image

Huawei schliesst Online-Shop in Russland

Der chinesische Konzern stellt seine Verkäufe via Internet in Russland ein, macht aber keine Angaben zu seinen weiteren Plänen.

publiziert am 4.8.2022