Orange-Chef: "Keine Dumpingpreise"

10. Dezember 2012 um 13:03
  • telco
  • orange
  • ericsson
  • outsourcing
image

Der neue Orange-Geschäftsführer Johan Andsjö bestätigt das neue Outsourcing-Abkommen mit Ericsson und kündigt die Schaffung von 50 Shop-Stellen an.

Der neue Orange-Geschäftsführer Johan Andsjö bestätigt das neue Outsourcing-Abkommen mit Ericsson und kündigt die Schaffung von 50 Shop-Stellen an.
Der hierzulande praktisch unbekannte neue Orange-Chef Johan Andsjö hat der 'SonntagsZeitung' ein Interview gegeben, in dem er einige Eckpunkte seiner Strategie erklärt.
Aktuell steht Orange vor allem aufgrund der gekündigten Netz-Partnerschaft mit Alcatel-Lucent in den Schlagzeilen. Diesbezüglich hat Andsjö teilweise die kursierenden Gerüchte bestätigt: Ab Anfang 2013 wird Ericsson für den Netzbetrieb zuständig sein. Noch nicht bestätigt ist aber, ob Nokia Siemens Networks (NSN) für den weiteren Ausbau zuständig sein wird. Andsjö signalisierte aber, dass dies bald bekannt gegeben wird: "Den Entscheid über den Partner für die Ausbauaktivitäten treffen wir in den kommenden Tagen."
Die beiden neuen Outsourcingpartner beginnen ab dem 1. Januar 2013. "Wir setzen auf Qualität und nicht auf Dumpingpreise", sagte Andsjö.
Ansonsten erwähnte der neue Chef die langfristige Investitionsbereitschaft des neuen Besitzers Apax sowie die geplante Schaffung von 50 Stellen in den Shops. Eine Auslagerung der Shops und einen Stellenabbau konnte er aber nicht ausschliessen. Ausserdem kündigte Andsjö an, dass UPC Cablecom nächstes Jahr ein Mobilfunkangebot in Zusammenarbeit mit Orange lancieren wird. Die entsprechende Partnerschaft wurde bereits Mitte des vergangenen Jahres vereinbart. (mim)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Weinfelden: Der alte Outsourcing-Partner ist auch der Neue

Wie bereits vermutet, verlängert die Stadt Weinfelden ihren Vertrag mit Abraxas. Der Auftrag ist knapp eine Million Franken schwer.

publiziert am 8.5.2024
image

Börsengang von Sunrise verläuft nach Plan

Der Telco will im vierten Quartal 2024 zurück an die Börse. Die aktuellen Geschäftszahlen sind stabil.

publiziert am 2.5.2024
image

Glasfaserstreit: Weko büsst Swisscom mit 18 Millionen Franken

Die Kartellwächter halten die Bauweise von Swisscom für wettbewerbswidrig und verdonnern den Telco zu einer Strafzahlung. Zudem gibt es Vorgaben zum Ausbau des Glasfasernetzes.

publiziert am 25.4.2024 7
image

Swisscom zieht Millionenklage gegen Sunrise zurück

Die beiden Telcos haben ihren Streit beigelegt. Auslöser war das Mobile-Angebot der ehemaligen UPC.

publiziert am 25.4.2024