Orange darf Sunrise nicht übernehmen

22. April 2010, 07:39
  • orange
  • weko
  • swisscom
  • übernahme
image

Wettbewerbskommission sagt "Njet". France Telecom und TDC sind "enttäuscht und erstaunt".

Wettbewerbskommission sagt "Njet". France Telecom und TDC sind "enttäuscht und erstaunt".
Die Wettbewerbskommission (Weko) hat heute Morgen überraschend mitgeteilt, dass Sunrise und Orange Schweiz nicht fusionieren können. Zusammen mit Swisscom hätte das fusionierte Unternehmen eine "kollektiv marktbeherrschende Stellung im Mobilfunkmarkt begründet", argumentiert die Weko. Zudem wäre der im Markt aktivste Netzbetreiber aus dem Markt ausgeschieden.
Die Fusionspläne wurden im vergangenen November bekannt gegeben.
Im Rahmen des Zusammenschlussvorhabens sollte Sunrise in France Télécom (Orange) integriert werden. Die vertiefte Prüfung der Weko in den Mobilfunkmärkten habe nun ergeben, dass durch den Unternehmenszusammenschluss nur noch zwei Mobilfunkunternehmen mit eigenem Netz in der Schweiz verbleiben würden. Dadurch würden diese eine kollektiv marktbeherrschende Stellung erlangen, die den wirksamen Wettbewerb beseitigen könne, so die Weko. Die Behörde glaubt, dass sich die beiden verbliebenen Akteure nicht mehr wirksam konkurrenziert hätten. "Für beide Unternehmen wäre es vorteilhafter, ein relativ hohes Preisniveau beizubehalten als die Position des Konkurrenten anzugreifen, um Marktanteile zu gewinnen", schreibt die Weko in einer Mitteilung. Die Weko glaubt ferner auch nicht an Synergien, die den Endkunden zugutekommen könnten. Der Internet-Vergleichsdienst Comparis ist gleicher Meinung und begrüsst den Weko-Entscheid.
Verärgert sind hingegen die beiden betroffenen Unternehmen. Orange-Mutter France Telecom und Sunrise-Mutter TDC erachten den Entschied als "negativ für die Schweizer Konsumenten und den Schweizer Telekommunikationsmarkt". Man sei enttäuscht und erstaunt über diesen Entscheid, weil man überzeugt sei, dass der geplante Zusammenschluss und die bedeutenden Verpflichtungen, die beide Unternehmen bereit waren einzugehen, den Schweizer Konsumentinnen und Konsumenten zu Gute gekommen wären. Ohne diesen Zusammenschluss werde die dominante Stellung der Swisscom zementiert. France Telecom und TDC wollen nun "die verschiedenen Optionen für die nächsten Schritte" prüfen. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Abra Software will nach Besitzerwechsel expandieren

Das Investment-Unternehmen Elvaston hat die Aktienmehrheit übernommen. Nun soll der ERP-Anbieter durch weitere Akquisitionen wachsen.

publiziert am 28.9.2022
image

Alinto übernimmt Waadtländer Mail-Spezialisten Fastnet

Das französische Unternehmen will mit dem Kauf seine Schweizer Präsenz ausbauen. Fokussiert werden soll auf sichere E-Mail-Kommunikation.

publiziert am 28.9.2022
image

Französische Smile Group kauft Schweizer Data Management Provider

Die 30-köpfige Firma Synotis ist mehrheitlich von Smile übernommen worden. Der Open-Source-Spezialist will seine Position in der Schweiz stärken.

publiziert am 27.9.2022
image

Meinung: Big-Tech-Beteiligung an Netzausbaukosten ist absurd

Das wäre, wie wenn sich Mercedes und VW sich am Strassenausbau oder Samsung und Miele am Stromnetzunterhalt beteiligen würden, kommentiert Chefredaktor Reto Vogt.

publiziert am 27.9.2022 3