Orange führt Handy-Virenschutz offiziell ein

23. März 2006, 14:09
  • security
  • orange
  • nokia
  • smartphone
image

Der Mobilfunkanbieter Orange bietet mit dem finnischen Securitysoftware-Hersteller F-Secure eine Antivirus-Lösung für Handys, Smartphones und PDAs an.

Der Mobilfunkanbieter Orange bietet mit dem finnischen Securitysoftware-Hersteller F-Secure eine Antivirus-Lösung für Handys, Smartphones und PDAs an. Wie das Unternehmen heute mitteilte, lässt sich die Software vom Portal "Orange World" aufs Handy laden und bietet Schweizer Usern automatische Aktualisierungen. So soll das Handy gegen Viren, Würmer und Trojaner geschützt werden. Im ersten Monat ist die Antivirus-Software von F-Secure kostenlos, danach kostet sie 3 Franken pro Monat. Die "Rechnung" erfolgt in Form von drei kostenpflichtigen SMS à 1 Franken.
Orange hatte im vergangenen Juni einen Pilotversuch gestartet. Bis Ende September konnte man den Virenschutz kostenlos runterladen. Ab Oktober wurde der Dienst dann kostenpflichtig. Nun scheint der Virenschutz für Handys auf reges Interesse zu stossen, nicht ohne Grund: Handy-Viren gibt es ständig mehr, auch kann nicht mehr behauptet werden, dass sie harmlos sind.
Hier kann die Antivirus-Software runtergeladen werden. Die Installationsdatei ist je nach Gerät 400 bis 750 kB gross. Software-Updates erhält der User automatisch via SMS oder durch eine Internet-Verbindung über GPRS oder UMTS. Die Software ist momentan für folgende Modelle kompatibel: Nokia 3220 / 6260 / 6600 / 6630 / 6670 / 6680 / 6681 / 7610 / N70 und N90, SPV M500 / M1000 / M2000 mit Windows Mobile 2003, SPV M5000 / M3000 C550 und C600 mit Windows Mobile 5.0.
Je nach Abo-Modell kostet die Datenübertragung beim Herunterladen der Software unterschiedlich viel. Weitere Informationen gibt es hier. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Cyberangriff auf die Uni Zürich

Die Angreifer scheinen äusserst professionell vorzugehen, erklärt die Zürcher Hochschule. Noch gebe es keine Hinweise, dass Daten verschlüsselt oder abgegriffen worden sind.

publiziert am 3.2.2023
image

So arbeiten Googles interne Hacker

Hoodies, Plasmalampen, digitale Brandstiftung. Daniel Fabian, Leiter von Googles Team Red, zeigt Praktiken seiner Hacker-Gruppe.

publiziert am 2.2.2023
image

Cyberangriff auf Adesso Deutschland

Kriminelle haben Systeme kompromittiert und Daten kopiert. Kundendaten sind laut dem IT-Dienstleister nicht abgeflossen.

publiziert am 2.2.2023
image

Darkweb-Salärstudie: Das sind die Löhne der Cyberkriminellen

Für gefragte Malware-Entwickler gibt es Top-Löhne. Das Durchschnittsgehalt ist aber vergleichsweise bescheiden.

publiziert am 1.2.2023