Orange lagert Zürcher Call-Center aus

22. Juni 2006, 14:46
  • telco
  • orange
image

Der Telekommunikationsanbieter Orange lagert per 1.

Der Telekommunikationsanbieter Orange lagert per 1. Oktober 2006 einen weiteren Teil der allgemeinen Call-Center-Funktionen an den Outsourcing-Partner Swiss Contact Management Group (SCMG) aus. Die beiden Unternehmen haben bereits in der Vergangenheit zusammengearbeitet und sind seit zwei Jahren Partner. Die Dienstleistungen werden von der SCMG-Tochtergesellschaft LibertyCall in Wallisellen erbracht.
Die 64 Angestellten des Zürcher Call-Centers erhalten ein Transferangebot mit 12-monatigem Kündigungsschutz und ihre Arbeitsverträge gehen mit den bisherigen Lohnkonditionen an SCMG über. Ab 1. Oktober werden rund 150 Mitarbeitende für Orange Kundendienstanfragen bearbeiten. Die Zusammenarbeit betrifft den generellen Kundendienst, es werden also vorwiegend Privatkunden unterstützt. Für komplexere Anfragen und für den spezialisierten Kundendienst für Geschäftskunden bleibt das Call-Center von Orange in Biel zuständig. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Meinung: Big-Tech-Beteiligung an Netzausbaukosten ist absurd

Das wäre, wie wenn sich Mercedes und VW sich am Strassenausbau oder Samsung und Miele am Stromnetzunterhalt beteiligen würden, kommentiert Chefredaktor Reto Vogt.

publiziert am 27.9.2022 3
image

Swisscom und EU-Telcos fordern Big-Tech-Beteiligung an Netzkosten

16 CEOs von europäischen Telekomunternehmen wollen, dass sich Google, Meta, Netflix & Co. am Netzausbau beteiligen. Die Forderung ist nicht neu, doch der Ton gewinnt an Schärfe.

publiziert am 26.9.2022
image

268 Millionen IPv4-Adressen sind verschwunden

Ein Forscher bezichtigt Adobe, Amazon und Verizon der unrechtmässigen Verwendung von reservierten IPv4-Adressen. Dadurch werden diese praktisch unbrauchbar.

publiziert am 20.9.2022
image

Huawei Schweiz ehrt seine "Partner des Jahres 2022"

Der chinesische Technologiekonzern betont bei der Award-Vergabe 2022 "bedeutende Projekte" der öffentlichen Hand.

publiziert am 20.9.2022