Orange schliesst Festnetz-Pakt mit dem EWZ

23. Mai 2007, 10:39
  • telco
  • ewz
  • orange
  • glasfaser
  • allianz
  • channel
image

Orange möchte gern 20 Mbit/s-Internet, HD TV und Festnetztelefonie über das EWZ-Netzwerk anbieten. Pilotbetrieb ab Herbst.

Orange möchte gern 20 Mbit/s-Internet, HD TV und Festnetztelefonie über das EWZ-Netzwerk anbieten. Pilotbetrieb ab Herbst.
Während sich die Festnetz-Konkurrenten Swisscom, Sunrise, Cablecom und Colt in einer ungewöhnlichen Allianz zusammen politisch gegen die Glasfaserpläne des Stadtzürcher Elektrizitätswerks (EWZ) engagierten, will der in der Schweiz drittgrösste Telco nun als EWZ-Partner das Netz nützen, um in der Region Zürich möglicherweise ein ernsthaftes "Triple-Play"-Festnetzangebot mit "Ultra-High-Speed"-Internet, Telefonie und Fernsehen aufzubauen.
Ob Orange das Festnetzangebot über das EWZ tatsächlich auf den Markt bringt, soll aber erst während oder nach der Testphase, die im Herbst dieses Jahres beginnt, entschieden werden, wie uns Orange-Sprecherin Therese Wenger erklärte. Das Orange Pilotprojekt, an dem sich 55 Haushalte beteiligen, wird sechs Monate dauern. Orange will im Test schnelles Internet mit rund 20 Mbit/s Übertragungsgeschwindigkeit, IP-TV mit hochauflösenden und herkömmlichen Kanälen, Videos auf Bestellung und Festnetz-Telefonie anbieten.
Das EWZ-Glasfasernetzwerk, das gegenwärtig aufgebaut, soll allen Providern für den Aufbau eigener Angebote offen stehen. Das Elektrizitätswerk stellt dabei den "Zugang zur letzten Meile" zur Verfügung, tritt aber nicht selbst als Anbieter auf. Orange ist der erste grosse Provider, der offiziell einen Test angekündigt hat. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Französische Smile Group kauft Schweizer Data Management Provider

Die 30-köpfige Firma Synotis ist mehrheitlich von Smile übernommen worden. Der Open-Source-Spezialist will seine Position in der Schweiz stärken.

publiziert am 27.9.2022
image

Meinung: Big-Tech-Beteiligung an Netzausbaukosten ist absurd

Das wäre, wie wenn sich Mercedes und VW sich am Strassenausbau oder Samsung und Miele am Stromnetzunterhalt beteiligen würden, kommentiert Chefredaktor Reto Vogt.

publiziert am 27.9.2022 2
image

Swisscom und EU-Telcos fordern Big-Tech-Beteiligung an Netzkosten

16 CEOs von europäischen Telekomunternehmen wollen, dass sich Google, Meta, Netflix & Co. am Netzausbau beteiligen. Die Forderung ist nicht neu, doch der Ton gewinnt an Schärfe.

publiziert am 26.9.2022
image

Tata Consultancy Services: "Wir gehören zu den ganz Grossen in der Schweiz"

Rainer Zahradnik, Chef von TCS Schweiz, erklärt, warum seine Firma hierzulande wenig bekannt ist und was sie für die CO2-Neutralität bezahlt hat.

publiziert am 26.9.2022 3