Oranges Interpretation von Telefonie "aus einer Hand"

21. April 2008, 16:08
  • telco
  • vtx
  • green
  • orange
  • swisscom
image

Orange: "Festnetz- und Mobilfunktelefonie aus einer Hand." Kunden erhalten aber weiterhin eine Rechnung von Swisscom.

Orange: "Festnetz- und Mobilfunktelefonie aus einer Hand." Kunden erhalten aber weiterhin eine Rechnung von Swisscom.
Der Telekommunikationsanbieter Orange hat heute das Business-Angebot "Office Team" lanciert. "Dank dieser integrierten Lösung können Firmenkunden ab sofort alle Festnetz- und Mobilgespräche über Orange abrechnen", heisst es in der Mitteilung. Allerdings wird die monatliche Gebühr für den Festnetzanschluss (25.25 Franken) weiterhin von Swisscom in Rechnung gestellt. Bei Telekom-Anbietern wie VTX und Green wird diese Gebühr nicht mehr separat von Swisscom in Rechnung gestellt. Seit dem 1. Januar 2008 verlangt Swisscom zudem pro Teilnehmeranschluss nicht mehr 33.40 Franken von den Konkurrenten, sondern 25.30 Franken (alle Preise inkl. MWSt).
Für Swisscom-Konkurrenten ist der Preis aber immer noch zu hoch. Sie verlangen, dass die Kommunikationskommission (ComCom), die in diesem Streit entscheidet, den Preis auf zirka 14 Franken festlegen soll. Weil Orange kein Wholesalevertrag für den entbündelten Anschluss mit Swisscom unterzeichnet hat, handelt es sich hier nicht um ein entbündeltes Angebot, sondern um eine Pre-Selection-Lösung. Auch bei den bereits bestehenden Kombi-Angeboten von Orange für Privatkunden wird die Grundgebühr separat von Swisscom in Rechnung gestellt.
"Office Team" kann mit jedem beliebigen Mobilfunkpreisplan von Orange kombiniert werden. Mit der Zusatzoption "Team Unlimited" können zudem alle unternehmensinternen Gespräche kostenlos geführt werden. Detaillierte Informationen zu den Gesprächstarifen von Office Team sowie weitere Informationen gibt es ab Mittwoch auf www.orange.ch/business. (Maurizio Minetti)

Loading

Mehr zum Thema

image

Frédéric Weill übergibt OpenWT in neue Hände

Beim IT-Berater übernimmt Swisscom sämtliche Anteile. Anfang nächstes Jahr kommt mit Pierre Grydbeck ein neuer CEO.

publiziert am 3.10.2022
image

Meinung: Big-Tech-Beteiligung an Netzausbaukosten ist absurd

Das wäre, wie wenn sich Mercedes und VW sich am Strassenausbau oder Samsung und Miele am Stromnetzunterhalt beteiligen würden, kommentiert Chefredaktor Reto Vogt.

publiziert am 27.9.2022 3
image

Swisscom und EU-Telcos fordern Big-Tech-Beteiligung an Netzkosten

16 CEOs von europäischen Telekomunternehmen wollen, dass sich Google, Meta, Netflix & Co. am Netzausbau beteiligen. Die Forderung ist nicht neu, doch der Ton gewinnt an Schärfe.

publiziert am 26.9.2022
image

268 Millionen IPv4-Adressen sind verschwunden

Ein Forscher bezichtigt Adobe, Amazon und Verizon der unrechtmässigen Verwendung von reservierten IPv4-Adressen. Dadurch werden diese praktisch unbrauchbar.

publiziert am 20.9.2022