Orbit-iEX auch im Frühling kein Publikumsmagnet

30. Mai 2005 um 08:43
  • channel
image

Besucherzahlen stagnieren auf dem Niveau der letzten Austragung.

Besucherzahlen stagnieren auf dem Niveau der letzten Austragungen.
Gemäss der heute veröffentlichten offiziellen Schlussbilanz der Messeleitung verzeichnete die Orbit-iEX letzte Woche 21'499 Besucher.
Dies liegt unter der von den Veranstaltern noch kurz vor der Messe geäusserten – und gegenüber früher bereits gesenkten – Erwartung von 25'000 Besuchern. Es entspricht in etwa den Zahlen der letzten beiden Soloaustragungen der beiden Messen, die man vor allem im Falle der Orbit als enttäuschend gewertet hatte. Die Internet Expo hatte im Frühling 2004 an drei Tagen 19'000 Besucher gemeldet. An die letzte Austragung der Orbit im Herbst 2003 kamen 21'000 Besucher, während es im September 2002 noch 41'000 waren. Dieser Besucherschwund war damals ein Hauptgrund für die Verlegung der Orbit in den Frühling und die Fusion mit der iEX.
Die Verlegung in den Frühling hat also zumindest auf der Besucherseite das Interesse nicht wirklich steigern können. Dafür loben, wie eigentlich immer in den letzten Jahren, die von der Messeleitung befragten Aussteller die Qualität der Besucher. Aussteller wie Novell, die Ontrex AG, Swisscom Mobile oder die Veranstalter der in die Orbit-iEX integrierten Apple-Spezialmesse "MacSwiss" werten ihren Auftritt als Erfolg.
Zahlen über die Besucherzahlen an der Orbit-iEX-Konferenz, welche die Messe begleitete, gaben die Messeleitung noch nicht heraus. (Hans Jörg Maron)

Loading

Mehr zum Thema

image

Intel soll komplett aufgeteilt werden

Das Fabrikationsbusiness wird organisatorisch und rechtlich vom Intel-Produkte-Teil getrennt.

publiziert am 23.2.2024
image

Post eröffnet weiteren IT-Standort in der Westschweiz

Neben Neuchâtel beschäftigt die IT-Abteilung der Post neu auch Personal in Lausanne. Damit will das Unternehmen für französischsprachige Mitarbeitende attraktiver werden.

publiziert am 22.2.2024
image

Gigantische Umsatzsteigerung für Nvidia

Durch den KI-Boom hat sich der Umsatz des Chipherstellers innert 12 Monaten beinahe verdreifacht.

publiziert am 22.2.2024
image

Übernahme von Crealogix ist abgeschlossen

Das britische Unternehmen Vencora besitzt jetzt 99% der Anteile des Schweizer Softwareanbieters.

publiziert am 22.2.2024