Orbit-iEX im Gegenwind

9. Mai 2006, 14:34
  • channel
  • hp
  • microsoft
  • swissict
image

Begleitkonferenz stark verkleinert, kein Wachstum bei Ausstellern und Fläche

Begleitkonferenz stark verkleinert, kein Wachstum bei Ausstellern und Fläche
Heute Morgen präsentierte Messeleiter Giancarlo Palmisani die IT-, Kommunikations- und Internet-Messe Orbit-iEX, die ab kommenden Dienstag in Zürich ihre Tore öffnet. Nach der stark kritisierten Ausgabe letztes Frühjahr in Basel wurde die Messe auf Druck der Industrie hin nach Zürich verlegt - trotzdem werden die meisten der grossen, multinationalen Anbieter wie IBM, HP, Microsoft, Oracle oder Cisco durch Abwesenheit glänzen. Ebenfalls wenig präsent werden IT-Dienstleister und -Outsourcer sein.
Stark ist die Messe hingegen beim Thema Business-Software, wo sich die meisten wichtigen Player von A wie Abacus über SAP bis hin zu Z wie Zeit AG in Zürich ein Stelldichein geben werden. Security wird ein grosses Thema sein und auch im Umfeld von Hardware- und Office-Lösungen wird es einiges zu sehen geben. Zudem zeigen einige kleinere, innovative Schweizer IT-Firmen interessante, neue Lösungen. So gibt es eine Konferenz- und Ressourcenmanagement-Lösung aus Basel zu sehen und man kann sich diverse echte Neuheiten im Umfeld von Security und Storage anschauen.
Auch im Umfeld der Geschäftslösungen gibt es einige interessante Lösungen zu sehen: Hier eine eher zufällige kleine Auswahl: Die Formularsoftware von Ringler Informatik (Dr. Tax), die Lösungen für digitale Zertifikate von QuoVadis Trustlink, die Handy-Bezahllösungen von Xsmart, ein mobiles biometrisches Authentisierungs-Token von Siemens Schweiz.
Kongress stark verkleinert
Stark gestrafft wurde hingegen die früher sehr breit aufgestellte Konferenz. Statt früher 80 Seminare gibt es nun nur noch 45. Die Themen der Vorträge sind aktuell (Open Source, Internet-Telefonie, Security, Web 2.0, ERP, Service-orientierte Architektur), ob das relativ Anbieter-nahe Programm aber auf Anklang stösst, wird sich erst weisen müssen.
Grossfirmen foutieren sich
Auffallend ist, dass die grossen Anbieter nicht nur nicht an der Orbit-iEX ausstellen, sondern die Messe offensichtlch völlig ignorieren. Ganz nach dem Motto "le IT, c'est moi" veranstaltet SwissICT ausgerechnet vom 15. bis zum 17. Mai das Symposium "Informatik 2006" - in guter Tradition möglichst abgelegen in Brunnen, SZ. Auch Lenovo balgt mit der "Lenovo Live" (17./18.5.) um das gleiche Besucherpotential wie die Orbit und selbst der Storage-Spezialist HDS verlegte die Feier zum 30-jährigen Bestehen der Schweizer Niederlassung ausgerechnet auf den 18. Mai (in Zürich). Microsoft mag da nicht beiseite stehen und lädt zum "School Security Day" am 18. Mai.
Trotzdem hat Messeleiter Palmisani recht, wenn er festhält: "Eine Branche mit so hoher Innovationskraft wie die Informationstechnologie braucht eine zentrale, horizontale Plattform in der Schweiz." (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Datenschützer äussern harsche Kritik an Cloud-Entscheiden von Behörden

Die Konferenz der schweizerischen Datenschutzbeauftragten (Privatim) fordert: Kein Freipass für Microsoft 365.

publiziert am 30.9.2022
image

Atos lehnt Übernahmeangebot des Konkurrenten Onepoint ab

Der kriselnde Konzern sollte für seine Cybersecurity-Sparte 4,2 Milliarden Euro erhalten. "Nicht im Interesse der Stakeholder", sagt der Verwaltungsrat.

publiziert am 30.9.2022
image

Vor 39 Jahren: Word 1.0 für MS-DOS erscheint

Im September 1983 brachte das Hause Redmond seine Textverarbeitungs-Software für das Microsoft Disk Operating System, kurz MS-DOS, auf den Markt.

publiziert am 30.9.2022
image

All for One legt Schweizer Töchter zusammen

Die beiden SAP-Dienstleister Process-Partner und ASC werden zu All for One Switzerland.

publiziert am 29.9.2022