Ost und West: hier wohnen die "wertvollsten" IT-Dienstleister

24. Januar 2019, 10:03
image

Accenture, IBM, Tata und Co.

Accenture, IBM, Tata und Co.: Die IT-Dienstleister mit den wertvollsten Marken sind fast alle in den USA oder Indien zu Hause. Dies geht aus einer Studie von Brand Finance hervor, die am Rande des WEFs publiziert wurde.
IBM und Accenture haben die Plätze gewechselt, aber die beiden Konzerne bilden erneut die Spitze derjenigen IT-Dienstleister mit dem grössten Brand Value. Mit einem Markenwert von 26,3 Milliarden US-Dollar hat Accenture den Titel des weltweit wertvollsten IT-Dienstleisters übernommen, der zuvor von IBM gehalten wurde. Big Blue hat einen Markenwert von 20,4 Milliarden, wie aus dem jährlichen Bericht von Brand Finance hervorgeht.
"Accenture ist mit einer beeindruckenden Steigerung des Markenwerts um 56 Prozent gegenüber dem Vorjahr führend in der Branche. IBM hingegen zeichnet sich durch seine hervorragende Qualität bei kognitiven Dienstleistungen und Infrastruktur-Outsourcing aus, aber der Markenwert ist nur um vier Prozent gestiegen", kommentiert David Haigh, CEO von Brand Finance. Wenn IBM den Markenwert weiter steigern möchte, müsse sich der Konzern weiter auf neue Technologien wie Cloud und Security konzentrieren, statt sich auf alte Geschäftseinheiten zu verlassen, fügt er an.
Auf Platz drei des Rankings liegt Indiens grösster IT-Dienstleister, Tata Consultancy Services (TCS). Der Konzern konnte seinen Markenwert laut Brand Finance um 23 Prozent auf 12,8 Milliarden US-Dollar steigern. Die Inder hätten das Wachstum erreicht durch eine "disziplinierter Ausrichtung des Geschäfts auf die auf die gestiegene Nachfrage des Marktes nach digitalen Dienstleistungen", schreibt Brand Finance in einer Mitteilung. Zum ersten Mal schafft es Wipro in die Liste der Top-10. Wipro ist einer der grössten Software-Dienstleister Indiens und erreichte das Wachstum von 25 Prozent im Jahresvergleich durch Übernahmen in Nischen-Bereichen und signifikante Investitionen in die digitale Transformation.
Platz vier und fünf belegen mit Cognizant und Infosys ebenfalls ein amerikanisches und ein indisches Unternehmen. Überhaupt wird die Liste von amerikanischen und indischen Konzernen dominiert. Aber immerhin ein europäischer IT-Dienstleister schafft es in die Top-10: Capgemini verfügt laut der Studie über einen Markenwert von sechs Milliarden Dollar; ein Plus von 30 Prozent im Jahresvergleich. Atos rutscht von Rang 10 im Jahr 2018 auf den nun elften Platz mit einem praktisch unveränderten Markenwert von 3,9 Milliarden Dollar.
Der Markenwert eines Unternehmens wird von Brand Finance anhand verschiedener Faktoren "errechnet", darunter eine Schätzung der künftigen Einnahmen oder der Marketing-Investitionen. Brand Finance hält sich eigenen Angaben zufolge an einen internationalen Standard (ISO 10668) zur Markenbewertung. Der aktuelle Bericht wurde am Rand des World Economic Forums publiziert und ist online verfügbar. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Die Chipindustrie ist im freien Fall

Nach Jahren des Booms zeichnet sich eine Krise für den Halbleiter-Markt ab. Laut Analysten könnte die Branche historische Negativwerte erreichen.

publiziert am 30.1.2023
image

Änderung an WAN-Router führte zu Microsoft-Ausfall

Vergangene Woche sind verschiedene Applikationen und Dienste von Microsoft ausgefallen. In einem vorläufigen Bericht erklärt der Kon­zern, wie es dazu kommen konnte.

publiziert am 30.1.2023
image

Schwerer Schlag gegen eine der erfolgreichsten Ransomware-Banden

Die Gruppe Hive hatte unter anderen Emil Frey und Media Markt attackiert. Jetzt haben das FBI, Europol und weitere Behörden die Hive-Infrastruktur ausgeschaltet.

publiziert am 27.1.2023
image

Intel-Zahlen rasseln in den Keller

Im vergangenen Quartal fiel der Umsatz im Jahresvergleich um 32% auf 14 Milliarden Dollar. Unter dem Strich steht sogar eine rote Zahl.

publiziert am 27.1.2023