Outlook verdrängt Entourage auf dem Mac

14. August 2009, 13:51
  • microsoft
  • apple
image

Wie Microsoft gestern bekannt gegeben hat, soll die kommende Version der Bürosuite Office für Mac OS X den bisherigen Email-Client Entourage nicht mehr enthalten.

Wie Microsoft gestern bekannt gegeben hat, soll die kommende Version der Bürosuite Office für Mac OS X den bisherigen Email-Client Entourage nicht mehr enthalten. Stattdessen setzen die Redmonder auf Outlook, um damit das plattformübergreifende Arbeiten mit Office zu erleichtern. Vor kurzem hatte Apple nämlich angekündigt, im neuen Betriebssystem "Snow Leopard" Microsofts Exchange Server zu unterstützen. Der Exchange Server benutzt ein proprietäres RPC-Protokoll (MAPI), welches auch von Outlook unterstützt wird. Das bisherige Entourage hingegen nutzt den Standard WebDAV anstelle von MAPI. Wann die neue Office für MAC-Suite auf den Markt kommen soll, ist nicht bekannt.
Ab sofort stellt Microsoft zudem allen Entourage-Nutzern die sogenannte "Web Services Edition 2008" als kostenlosen Download zur Verfügung. Laut Hersteller soll sie eine schnellere Datensynchronisation sowie bessere Email- und Kalenderfunktionen bieten. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Datenschutzbedenken wegen M365: Microsoft wehrt sich heftig

In Deutschland, Frankreich und der Schweiz stehen M365-Anwendungen in der Kritik der Datenschützer. Microsoft erklärt, die Bedenken seien "dogmatischer Selbstzweck".

publiziert am 30.11.2022 1
image

Twitter und Apple offensichtlich auf Kriegsfuss

Elon Musk hatte Apple den "Krieg" erklärt, nachdem der Konzern angeblich gedroht hat, den Onlinedienst aus seinem App-Store zu entfernen. Mittlerweile ist Musk wieder zurückgekrebst.

aktualisiert am 29.11.2022 1
image

Nächste Untersuchung zum Microsoft-Activision-Deal

Nach der EU und Grossbritannien schaut sich wohl auch die ameri­ka­nische Federal Trade Commission die Milliardenübernahme des Spielestudios genauer an.

publiziert am 24.11.2022
image

Frankreich verbietet kostenlose M365- und Google-Services an Schulen

Der Bildungsminister des Landes hat den Einsatz der Tools unter­sagt, weil die Ver­wen­dung seiner Ansicht nach gegen europäische Daten­schutz­richtlinien verstösst.

publiziert am 23.11.2022