Owncloud gründet Stiftung mit ETH-Support

22. August 2018 um 13:28
  • cloud
  • eth
  • open source
image

Die Filesharing- und Kommunikationsplattform Owncloud hat eine eigene, gleichnamige Stiftung gegründet.

Die Filesharing- und Kommunikationsplattform Owncloud hat eine eigene, gleichnamige Stiftung gegründet. Die Community rund um die Open-Source-Software will damit sicherstellen, dass man wachsen und gedeihen kann.
Dies teilt Owncloud von Nürnberg aus mit. Die Mitgliedschaft sei, wie die Software, jedermann offen und kostenlos.
Neben der Existenzsicherung soll die Stiftung auch als Drehscheibe und Mediator für Entwickler, Administratoren und andern Stakeholdern dienen, welche Owncload nutzen.
Im Laufe der Zeit sollen Arbeitsgruppen entstehen und weitere Aktivitäten sind ebenso geplant.
Die Stiftung hat in der Schweiz schon gut Fuss gefasst, je ein Mitglied des Stiftungsrates kommen nämlich vom CERN und von der ETH Zürich. Dr. Tilo Steiger, Leiter Storage Team der ETH ist einer. "Eine unabhängige, quelloffene Cloud-Lösung bedeutet eine deutliche Produktivitätssteigerung für Forschung und Lehre", lässt er sich zitieren.
Cloud-Filesharing-Technologien scheinen immer interessanter zu werden bei Kollaborationslösungen. Hier hakt OwnCloud ein. Sie ist Dropbox sehr ähnlich, jedoch ist die Server Edition kostenlos und Open Source. Die Software hat laut Owncloud GmbH über 15 Millionen Nutzer weltweit. (mag)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Linux Foundation lanciert ein KI-Plattform-Projekt

Viele prominente Partner wie Cloudera, Hugging Face, Intel oder Red Hat sind ebenfalls an Bord.

publiziert am 19.4.2024
image

Weiterer Supply-Chain-Angriff auf Open-Source-Bibliothek

Cyberkriminelle wollten sich Zugang zu einem Open-Source-Projekt erschleichen. Das zeigt die Anfälligkeit von solchen Lösungen.

publiziert am 16.4.2024
image

Schweizer Proton kauft App Standard Notes

Nach der Übernahme soll die Notizen-App weiterhin als eigenständiges Produkt verfügbar sein. Für Proton-Kunden soll die Lösung einfacher verfügbar werden.

publiziert am 11.4.2024
image

Deutsches Bundesland wirft Microsoft raus und setzt auf Open Source

In einem ersten Schritt wechselt die Verwaltung von Schleswig-Holstein auf Libre Office, später soll Windows durch Linux ersetzt werden. Digitale Souveränität sei mit proprietären Produkten nicht möglich.

publiziert am 5.4.2024 8