Page und Brin geben Google-Mehrheit ab

25. Januar 2010, 14:09
  • international
  • google
image

Die beiden Google Gründer Larry Page und Sergey Brin wollen über die nächsten fünf Jahre je 5 Millionen ihrer Aktien verkaufen.

Die beiden Google Gründer Larry Page und Sergey Brin wollen über die nächsten fünf Jahre je 5 Millionen ihrer Aktien verkaufen. Zum heutigen Kurs der Google-Aktie wären die beiden Aktienpakete zusammen rund 5,5 Milliarden Dollar wert.
Der Anteil von Page und Brin am gesamten aktienkapital sinkt zwar nur von 18 auf knapp 15 Prozent, aber ihr gemeinsamer Stimmrechtsanteil wird damit bis 2014 von heute rund 59 auf rund 48 Prozent fallen. Zusammen mit dem Google-CEO Eric Schmidt, der knapp 10 Prozent der Stimmrechte hält, könnten sie aber anderen Investoren im Streitfall weiterhin ihren Willen aufzwingen.
Brin und Page besitzen wie Schmidt, weitere Verwaltungsräte, frühe Investoren und andere Schlüsselmanager Class-B-Aktien von Google. Während die öffentlich ausgegebenen Class-A-Aktien dem Besitzer je ein Stimmrecht verschaffen, geben die Class-B-Aktien je zehn Stimmrechte. Wenn sie verkauft werden, werden sie automatisch in Class-A-Aktien mit nur je einem Stimmrecht umgewandelt. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Polizei in San Francisco will Roboter zum Töten einsetzen

Eine Mehrheit eines kommunalen Gremiums hat die umstrittene Richtlinie nach wochenlanger Prüfung und einer hitzigen Debatte angenommen. Kritische Stimmen wehren sich gegen den Entscheid.

publiziert am 30.11.2022
image

Google und Youtube investieren, um gegen Fake-News vorzugehen

Der US-Konzern schiesst knapp 13 Millionen Franken in einen Fonds ein, um Faktencheck-Organisationen weltweit zu unterstützen.

publiziert am 29.11.2022
image

T-Systems will Belegschaft in Indien fast verdoppeln

Das Unternehmen ist eine Partnerschaft mit dem indischen IT-Riesen Tech Mahindra eingegangen. So will T-Systems sein Angebot an Digital- und Cloud-Services ausbauen.

publiziert am 29.11.2022
image

AWS verspricht mehr Kontrolle über Cloud-Daten

An der Reinvent in Las Vegas hat AWS angekündigt, Souveränitäts-Kontrollen und -Funktionen in der Cloud bereitzustellen.

publiziert am 29.11.2022 1