PAIR-Lieferanten: Der zweite Druckerhersteller ist Kyocera Mita

1. April 2008, 12:22
  • hp
  • dell technologies
  • beschaffung
image

Eine Information, die wir gestern noch nicht in Erfahrung bringen konnten, hat uns heute Peter Arnet, --http://www.

Eine Information, die wir gestern noch nicht in Erfahrung bringen konnten, hat uns heute Peter Arnet, seit einem halben Jahr Geschäftsführer der Schweizer Niederlassung von Kyocera Mita, freundlicherweise gleich selbst nachgereicht: Neben HP ist es sein Unternehmen, bei dem die Mitglieder der Westschweizer Einkaufsgemeinschaft zu den Bedingungen eines Rahmenvertrags in den nächsten zwei Jahren Drucker bestellen können. Der Bedarf der PAIR-Mitglieder, zu dem einige Westschweizer Kantone, Städte, Spitäler usw. gehören, wird auf etwa 2000 Printer geschätzt.
Darüber, dass nicht etwa nur HP, wie einige Presse-Berichte glauben machen könnten, sondern auch Fujitsu Siemens und Dell vom PAIR in den Kategorien Desktops, Notebooks und Monitore Zuschhäge erhalten haben, berichteten wir bereits gestern.
Erst vor rund einem Jahr hatte das PAIR die Hardware-Lieferanten zum letzten Mal bestimmt. Nach Einsprachen im letzten Sommer wurden die Zuschläge nun frühzeitig neu vergeben. Vor einem Jahr hatte neben HP noch Lanier den Zuschlag als Printerlieferant erhalten. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

4 Kantone planen eine gemeinsame E-Gov-Infrastruktur

Ob- und Nidwalden, Appenzell Ausserrhoden und Schaffhausen suchen einen Dienstleister für zahlreiche E-Gov-Angebote. Der Projektzuständige erklärt uns den Hintergrund des Zusammenschlusses.

publiziert am 16.1.2023
image

Erneuerung des Security Operations Center ist Fribourg zu teuer

Der Kanton bricht die Ausschreibung für ein SOC ab, weil ihm die eingegangenen Angebote zu teuer sind.

publiziert am 12.1.2023
image

Vorstoss verlangt Richtlinien bei der Beschaffung von kritischen IT-Infrastrukturen

Nationalrat Nik Gugger fordert Guidelines für die Beschaffung von kritischen Infrastrukturen. Vor allem im IT-Bereich sieht er Hand­lungs­bedarf.

aktualisiert am 12.1.2023
image

Stadt Solothurn muss noch länger auf neue Gemeindesoftware warten

Eigentlich sollte die Software von Axians am 1. Januar 2021 starten. Nun ist die Rede von 2024. Grund sei die "Kom­ple­xi­tät des Projektes".

publiziert am 9.1.2023