Palm holt iPod-Veteranen und frisches Geld

4. Juni 2007 um 13:56
  • international
  • apple
image

Der Smartphone- und PDA-Spezialist Palm will mit Hilfe der Private-Equity-Firma Elevation Partner einen Neuanlauf nehmen und gleichzeitig die bisherigen Aktionäre befriedigen.

Der Smartphone- und PDA-Spezialist Palm will mit Hilfe der Private-Equity-Firma Elevation Partner einen Neuanlauf nehmen und gleichzeitig die bisherigen Aktionäre befriedigen. Elevation bringt 325 Millionen Dollar an frischem Kapital ein. Gleichzeitig nimmt Palm 400 Millionen Dollar Neuschulden auf und schüttet 940 Millionen Dollar (!) an die bisherigen Aktionäre aus. Zum Schluss des Deals wird Elevation etwa einen Viertel von Palm Inc. besitzen.
Neben dem neuen Investor bekommt Palm auch eine teilweise neue Führung. Kein geringerer als Jon Rubinstein, bis 2005 bei Apple für das iPod-Business verantwortlich, wird als "Executive Chairman" im VR von Palm Einsitz nehmen. 3Com-Veteran (Palm ist ein Spinoff von 3Com) Eric Benhamou wird den VR von Palm hingegen verlassen. Handspring-Gründer Ed Colligan wird als CEO an Bord bleiben.
In jüngster Zeit haben sich die Anzeichen für einen Verkauf von Palm verdichtet - nun hat man offenbar den Einstieg einer "Heuschrecke" (Private Equity) vorgezogen. (hc)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Apple-Chef Tim Cook spricht über KI-Vorhaben

Das Unternehmen investiert laut seinem CEO stark in Künstliche Intelligenz und forscht seit einigen Jahren an der Technologie.

publiziert am 4.8.2023
image

Fujitsu beendet sein Client-Geschäft

Der japanische IT-Konzern will den Fokus auf Datacenter-Technologien und sein Plattform-Angebot setzen.

publiziert am 3.8.2023
image

Ein Roboter schwitzt für die Wissenschaft

"Andi" soll Erkenntnisse liefern, um Menschen besser vor der Hitze zu schützen. Er spaziert dafür durch die US-Stadt Phoenix.

publiziert am 31.7.2023
image

IT-Panne: Keine Schweizer Visa-Termine in mehreren Ländern

Die Schweiz hat die Visumsbearbeitung an TLScontact ausgelagert. Die Firma konnte mehrere Tage keine Daten an Schweizer Server senden. Betroffen waren laut EDA Grossbritannien, Russland, Kosovo und die Türkei.

publiziert am 28.7.2023