Palm lanciert "Billig-Smartphone"

28. September 2007, 07:18
  • deutschland
  • schweiz
image

Mit dem "Centro" / Treo 500v geht Palm auf den Massenmarkt los.

Mit dem "Centro" / Treo 500v geht Palm auf den Massenmarkt los.
Während Palm bisher mit seinen "Treos" eher das obere Marktsegment bearbeitete – wo mit Apple gerade eine grosser neuer Konkurrent die Bühne betreten hat – soll mit dem gerade in den USA lancierten "Centro" der Massenmarkt angegangen werden. Das Gerät wird in den USA in den ersten drei Monaten exklusiv über Sprint vertrieben und kostet mit einem Zwei-Jahres-Vertrag nur hundert Dollar.
Im deutschsprachigen Raum, oder zumindest in Deutschland, scheint Palm das neue Smartphone unter dem Namen "Treo 500v" verkaufen zu wollen und zumindest einer der ersten Vertriebspartner ist Vodafone, wie man auf der entsprechenden Palm-Website sieht. Details will Palm aber erst am Montag bekannt geben.
Das neue Palm-Smartphone ist kleiner und leichter als bisherige Treos und basiert auf Windows Mobile als Betriebssystem. Es ist mit einem Touchscreen und einer vollen Tastatur ausgerüstet und ähnelt, so findet zumindest das 'Wall Street Journal' vom Konzept her dem BlackBerry "Pearl". (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Angeblicher Datendiebstahl: Unispital Lausanne gibt Entwarnung

Ein Hacker behauptete, im Besitz von 2 Millionen Datensätzen des Spitals zu sein. Doch das Datenpaket stammt offenbar aus Frankreich.

publiziert am 27.1.2023
image

Luzerner können Wille zur Organspende in App hinterlegen

Patientinnen und Patienten des Luzerner Kantonsspitals können ihre Entscheidung zur Organspende neu in der Patienten-App ablegen.

publiziert am 26.1.2023
image

Schweizer IT-Startups sammeln weiterhin fleissig Geld

Im vergangenen Jahr wurden 2 Milliarden Franken in ICT- und Fintech-Startups investiert, was über die Hälfte der Startup-Investitionen hierzulande ausmacht.

publiziert am 26.1.2023
image

"Zoogler" sorgen sich um ihre Jobs

Wie viele Schweizer Arbeitsplätze vom weltweiten Stellenabbau bei Google betroffen sind, ist noch nicht klar.

publiziert am 25.1.2023