Palo Alto kauft Security-Unternehmen Expanse

13. November 2020 um 15:52
  • security
  • übernahme
  • it-anbieter
image

In einem 800-Millionen-Dollar-Deal verleibt sich Palo Alto das rasch wachsende Security-Jungunternehmen Expanse ein.

Der Security-Anbieter Palo Alto Networks gibt die Übernahme von Expanse bekannt, einer auf das Management der Angriffsfläche spezialisierten US-Firma. Im Rahmen der Vereinbarung werde Palo Alto 670 Millionen US-Dollar in bar und in Aktien zahlen sowie 130 Millionen Dollar in Ersatzaktienprämien, wobei letzterer Betrag noch angepasst werden könne.
Wenn Unternehmen mit der digitalen Transformation beginnen, lassen sie oft kritische IT-Assets dem Internet ausgesetzt, wodurch Schwachstellen entstehen, die von Angreifern ausgenutzt werden können. Diese Gefährdung hat sich mit dem raschen Übergang zur Cloud und zum Remote-Arbeiten noch beschleunigt. Die Expanse-Plattform überwache das öffentliche Internet ständig, um exponierte Vermögenswerte der Kunden aufzuspüren und so die Angriffsfläche darzustellen, schreibt Palo Alto. Security-Verantwortliche erhielten damit eine Sicht von aussen auf das Unternehmen. Dies solle es ihnen ermöglichen, die Risiken besser abschätzen zu können.
Die "Internet Collection & Attribution Platform" von Expanse soll in die Cortex-Lösung von Palo Alto integriert werden. Dadurch würden eine externe und interne Sicht sowie Bedrohungsdaten zusammengefügt, um Kunden einen integrierten Überblick zu bieten.
Zu den Kunden von Expanse gehören Fortune-500-Organisationen aus den Bereichen Finanzen, Gesundheitswesen, Unterhaltung und Technologie sowie Regierungsorganisationen, einschliesslich des US-Militärs. Das Unternehmen wurde 2012 gegründet. Eigenen Angaben zufolge wird es durch 135 Millionen Dollar an Investorengelder gestützt. In den 12 Monaten bis Ende September 2020 habe man den Umsatz im Jahresvergleich verdoppeln können, meldete Expanse im Oktober. 

Loading

Mehr zum Thema

image

3 Millionen für externe Security-Spezialisten im Kanton Zug

Die Innerschweizer brauchen Unterstützung im Aufbau und Betrieb eines Security Operation Centers.

publiziert am 23.2.2024
image

Die Schlinge um Lockbit zieht sich zu

Eine internationale Polizeiaktion hat die Ransomware-Bande empfindlich getroffen. Dennoch lässt sich ein Comeback der Cyberkriminellen nicht ganz ausschliessen.

publiziert am 22.2.2024
image

Haufenweise Kundendaten von Schweizer Personalvermittler gestohlen

Die Firma Das Team ist eines der jüngsten Opfer der Ransomware-Bande Black Basta. Sie publizierte eine Vielzahl heikler Daten im Darkweb.

publiziert am 22.2.2024 14
image

"Verständnis für Einfluss des Cyberraums auf Gesellschaft fehlt"

Die Swiss Cyber Security Days verzeichneten über 2200 Besucherinnen und Besucher. Einig war man sich, dass Cybersicherheit eine gemeinschaftliche Aufgabe ist.

publiziert am 22.2.2024