Pannenserie bei Postfinance

17. April 2015, 14:46
  • fintech
  • postfinance
  • tcs
image

Performance-Probleme nach Software-Update

Letztes Wochenende war das E-Banking der Postfinance nicht verfügbar. Die Probleme zogen sich teilweise bis vergangenen Mittwoch hin. Ein Software-Update und nichts sonst seien für die Unterbrüche des Online-Bankings der Postfinance verantwortlich gewesen. Das teilt Pressesprecher Johannes Möri in einer Mail an inside-it.ch mit. Man habe am 11. und 12. April einen neuen Release installiert, wonach "Performance- und Stabilitätsprobleme" aufgetreten seien. Diese habe man dann am folgenden Montagnachmittag um 16 Uhr beheben können, so Möri weiter.
Allerdings seien noch bis Mitte der Woche "zahlreiche Anrufe von Kundinnen und Kunden eingegangen, die sich nicht ins E-Finance einloggen konnten – trotz stabiler IT-Systeme der Postfinance". Diese "Login-Probleme entstanden beim Verarbeiten von Cookies, die noch vor dem Release gesetzt wurden", wie der Sprecher ergänzt. Sie wären aber nur bei einem gewissen Teil der Kunden aufgetreten und bis Mittwochabend habe man auch diese Störung weitestgehend beheben können.
Probleme mit dem Datenaustausch mit anderen Banken
Bis Dienstag Mittag war aber auch der Datenaustausch mit Partnerbanken nicht möglich, wie uns ein genervter Bankmitarbeiter erzählte. Diese Problome habe man noch am Dienstagabend beheben können, so Möri. Hierbei habe aber der Datenaustausch jederzeit funktioniert, nur konnten "teilweise die Files nicht verarbeiten werden".
Gleichzeitig gabe es aber auch Probleme beim Geldbezug mit den gelben Kontokarten von Postfinance und mit ausländischen Karten an Bankomaten im Ausland. Dies habe nichts mit den Release-Wechsel zu tun gehabt, so Postfinance.
Keine Aussagen zu Fehlerquellen
Wo die genauen Fehlerquellen lagen, gibt Möri aber weder zu diesen Vorfällen noch zu denen beim Release-Wechsel an. Stattdessen schreibt er nur: "Bei einem Release werden Betriebssysteme, Datenbanken und Middleware auf den aktuellsten Stand gebracht sowie neue Funktionalitäten/Innovationen eingeführt".
Mit der Einführung des neuen Rabattportals der Postinance hätten die Schwierigkeit nichts zu tun gehabt. Ebenso wenig mit dem bis 2017 laufenden umfangreichen Softwareprojekt zur Einführung der neuen Zahlungsverkehrslösung BaNCS, die vom indischen IT-Riesen Tata Consultancy Services (TCS) realisiert wird: "Es besteht kein Zusammenhang" mit dem Projekt Core Banking Transformation (CBT), so Möri. Im Übrigen seien die Fehler unterdessen behoben worden. (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

Crealogix macht wieder Gewinn

Der Zürcher Bankensoftwarehersteller hat schwierige Jahre hinter sich, glaubt sich nun aber wieder auf dem richtigen Weg.

publiziert am 24.1.2023
image

Fintech Numarics fusioniert mit Treu­hand-­Unter­nehmen

Durch die Fusion mit der Treuhandgesellschaft A&O Kreston will das Schweizer Software-Startup seine Wachstumsstrategie vorantreiben.

publiziert am 24.1.2023
image

Mobile-Payment-Anteil ist in der Schweiz weiter gestiegen

Mehr als 7% aller bargeldlosen Zahlungen werden mittlerweile mit Twint und Co. durchgeführt.

publiziert am 23.1.2023
image

Hypi Lenzburg: Das Softwarebusiness brummt

Die Bank arbeitet weiter an ihrer hybriden Strategie: Neben Finanzdienstleistungen soll auch das Technologiegeschäft ausgebaut werden.

publiziert am 20.1.2023