"PaperTab": Tablets werden biegsam

8. Januar 2013, 11:07
    image

    Liegt die Zukunft der Informatik beim "Papier"?

    Liegt die Zukunft der Informatik beim "Papier"?
    Forscher am Human Media Lab des Queen's College in Cambridge haben in Zusammenarbeit mit Intel und dem britischen Unternehmen Plastic Logic ein dünnes, flexibles Tablet entwickelt, das die Computer-Nutzung revolutionieren soll. Unter anderem setzt das "PaperTab" darauf, dass User nicht viele Fenster auf einem Gerät geöffnet haben, sondern letztlich ein Papier-Tablet pro App nutzen. Eine geeignete Vernetzung soll dabei das Übertragen und Öffnen von Inhalten mit zusätzlichen PaperTabs leicht machen.
    "Innerhalb von fünf bis zehn Jahren werden die meisten Computer, von Ultrabooks bis Tablets, aussehen und sich anfühlen wie diese Blätter gedruckten Papiers", meint Roel Vertegaal, Leiter des Human Media Lab. Ob sich das bewahrheiten wird, bleibt abzuwarten - aktuelle Prototypen des Papier-Tablets werden jedenfalls auf der heute, beginnenden Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas präsentiert.
    Vernetzte Papier-PCs
    Ein PaperTab sieht aus wie ein Blatt etwas festeren Papiers und fühlt sich den Machern zufolge auch so an. Dabei nutzt es einen flexiblen 10,7-Zoll-Touchscreen aus dem Hause Plastic Logic und einen Core-i5-Prozessor von Intel, ist also ein brauchbares Tablet. Das Projekt soll aufzeigen, dass solche Geräte User durch neue Interaktionsmöglichkeiten begeistern könnten. Der Ansatz ist dabei, dass User nicht einfach ein Tablet für alle Dateien und Apps nutzen, sondern durchaus auch zehn oder mehr der interaktiven Displays besitzen, um so beispielsweise jedes Programm separat griffbereit zu haben.
    "Mehrere PaperTabs zu nutzen, macht es viel einfacher, mit mehreren Dokumenten zu arbeiten", meint Vertegaal. Wichtig ist dabei die Vernetzung der Geräte miteinander. So reicht es, mit einem PaperTab auf ein anderes zu tippen, um sich ein Foto auf das zweite Display zu holen. Mehrere nebeneinander gelegte Geräte wiederum ergeben eine grössere, zusammenhängende Arbeitsfläche. Ausserdem erfüllt geeignetes Biegen auf die richtige Art verschiedene Funktionen, etwa an einer Ecke zum Absenden einer E-Mail oder an der Seite, um in einem Dokument zu blättern. Die einzelnen PaperTabs merken sich auch, wo sie relativ zum User liegen - beispielsweise, wenn sie ausser Reichweite gelegt wurden, nur eine Thumbnail-Ansicht anzuzeigen.
    Papiertiger
    Die Idee hinter dem PaperTab ist, den natürlichen Umgang mit mehreren Blatt Papier zu emulieren. Die Geräte sind laut Display-Hersteller stabil genug, damit man sie auch einfach auf den Tisch werfen kann, also praktisch wie ein echtes Magazin. Somit dient das Projekt als Beispiel dafür, dass flexible Displays andere Interaktionsmöglichkeiten bieten als klassische Glas-Bildschirme.
    Ob das Konzept je mehr sein wird als ein Papiertiger, bleibt aber abzuwarten. Das PaperTab ist vorerst einfach ein Projekt, ob überhaupt eine kommerzielle Umsetzung in dieser Form angestrebt wird, bleibt bislang offen. Plastic Logic hat diesbezüglich wohl aus der Vergangenheit gelernt. Gerade Leseratten dürften sich noch daran erinnern, dass das Unternehmen am Höhepunkt des E-Reader-Hypes mit interessanten Geräten wie dem "QUE" aufhorchen liess, die aber letztlich nie als Produkt ausgeliefert wurden. (pte)
    (Foto: Human Media Lab)

    Loading

    Mehr zum Thema

    image

    Talkeasy Schweiz wird liquidiert

    Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

    publiziert am 27.1.2023
    image

    Schwerer Schlag gegen eine der erfolgreichsten Ransomware-Banden

    Die Gruppe Hive hatte unter anderen Emil Frey und Media Markt attackiert. Jetzt haben das FBI, Europol und weitere Behörden die Hive-Infrastruktur ausgeschaltet.

    publiziert am 27.1.2023
    image

    Frauenanteil in den ICT-Berufen seit 30 Jahren fast gleich niedrig

    Wir haben die Zahlen des Bundesamts für Statistik zu den ICT-Jobs seit 1990 analysiert. Die krasse Männerdominanz hat sich kaum verändert.

    publiziert am 27.1.2023
    image

    Schwyz erhält einen neuen CIO

    Im Sommer wird Marcel Schönbächler die Leitung des Amts für Informatik im Kanton übernehmen.

    publiziert am 27.1.2023