Parlament will kinderfreundliche Websites

27. September 2013, 13:47
  • politik & wirtschaft
  • parlament
image

Die Anbieter von Webseiten sollen sich nach dem Willen des Nationalrates freiwillig dazu verpflichten können, ihre Seiten kinder- und jugendgerecht zu gestalten.

Die Anbieter von Webseiten sollen sich nach dem Willen des Nationalrates freiwillig dazu verpflichten können, ihre Seiten kinder- und jugendgerecht zu gestalten. Der Bund soll sie dabei mit der Schaffung eines Qualitätslabels unterstützen. Der Nationalrat hiess eine entsprechende Motion der CVP-Politkerin Viola Amherd mit 106 zu 80 Stimmen gut.
Amherd begründete ihren Vorstoss damit, dass Schutzmassnahmen am eigenen Computer kaum etwas nützten, weil die Mehrheit der Kinder an mehreren Orten oder mit dem Smartphone ins Netz gingen. Medienministerin Doris Leuthard sprach sich gegen die Motion aus. Das Anliegen fänden zwar alle richtig, sagte sie. Doch: "Die Frage ist, wie man das richtig umsetzt." Da die meisten Anbieter von Webseiten und Social-Media-Plattformen im Ausland ansässig seien, sei die Schweizer Gesetzgebung für sie nicht relevant. Sie kündigte zudem einen Bericht zum Thema an. (sda/lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

Handyreparaturen sollen in der EU einfacher werden

Die Hersteller sollen dazu verpflichtet werden, Reparatur­informationen und bestimmte Ersatzteile wie Displays und Akkus zur Verfügung zu stellen.

publiziert am 21.11.2022
image

Dialog ist raus, Affoltern a. A. tauscht IT-Dienstleister

Die gewünschte Automatisierung sei von Dialog Verwaltungs-Data nicht erreicht worden, heisst es von der Stadt. Nun soll OBT einspringen. Dialog-Chef Stefan Fellmann äussert sich zum Kundenverlust.

publiziert am 18.11.2022
image

Das VBS forscht an "Cybertäuschung" mittels KI

Der Bund hat seine Liste zu KI-Projekten in der Verwaltung aktualisiert. Diese legt offen, woran die Departemente forschen.

publiziert am 18.11.2022 1
image

Barrierefrei-Zertifikat für Mobile Apps

Die Stiftung "Zugang für alle" vergibt Labels für barrierefreie Apps – die SBB erhalten das erste Zertifikat.

publiziert am 18.11.2022