Parlamentarier kriti­sieren Zürcher IT-Strategie

12. Juli 2017, 12:21
image

Das Parlament hat Anfang Woche den Geschäftsbericht 2016 des Kantons Zürich inklusive Rechnung diskutiert.

Das Parlament hat Anfang Woche den Geschäftsbericht 2016 des Kantons Zürich inklusive Rechnung diskutiert. Grösstenteils bestünde Einigkeit, doch habe die IT-Strategie des Kantons für Diskussionen gesorgt.
Kritisiert worden sei etwa, dass die einzelnen Direktionen mehr oder weniger unkoordiniert vor sich hin arbeiten würden, berichtet die 'Limmattaler Zeitung' ('LZ') von der Debatte. Es sei Zeit für ein Denken, das über den Garten der einzelnen Direktionen hinausgehe, fasst 'SRF' zusammen.
Die Verantwortlichen der kantonalen IT würden bei der Einführung neuer Systeme "fast wahnsinnig werden", so Daniel Schwab (FDP) gemäss 'LZ', der Anfang Jahr publiziert wurde. Die Zürcher Ämter würden immer noch ihre eigenen IT-Königreiche betreiben und Synergie- und Sparpotenzial würde vergeben, so zwei Kritikpunkte des 400-seitigen BDO-Berichts.
Es brauche eine IT-Strategie, so Christian Hurter (SVP). Nach den Sommerferien werde ein vertiefter IT-Bericht in den Rat kommen. Dieser werde "14 recht brisante Empfehlungen enthalten", sagte er laut 'NZZ' ohne weitere Details zu nennen. In einigen wichtigen Fragen seien sich die Geschäftsprüfungskommission und Finanzdirektor Ernst Stocker (SVP) uneinig. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Innovationspark Dübendorf erhält 100 Millionen Franken

Auf dem alten Flugplatz soll ein Hub für Startups und Forschung entstehen. Der Zürcher Kantonsrat hat 97 Millionen Franken für die Entwicklung bewilligt.

publiziert am 29.11.2022
image

Innosuisse baut eigenes IT-Sicherheitszentrum auf

Die Schweizerische Agentur für Innovationsförderung will ihre Hauptanwendungen vom BIT lösen und in die Cloud auslagern. In einer Ausschreibung werden dafür externe Dienstleister gesucht.

publiziert am 29.11.2022
image

Parlament fordert digitale Rezepte

Die beiden Kammern haben eine Motion angenommen, in der nach einer medienbruchfreien Übermittlung von Rezepten verlangt wird. Der Bundesrat ist dagegen.

publiziert am 29.11.2022 1
image

Aargau migriert die SAP-Basis für 10 Millionen Franken in die Cloud

Der Kanton wechselt von einem On-Prem- in einen Cloud-Betrieb und vergibt den Auftrag für 10 Millionen Franken freihändig an SAP Schweiz.

publiziert am 25.11.2022