Passwort-Manager Mitro wird aufgegeben

13. Juli 2015, 14:00
  • security
image

Vor knapp einem Jahr hat Twitter den Passwort-Manager Mitro gekauft.

Vor knapp einem Jahr hat Twitter den Passwort-Manager Mitro gekauft. Bislang haben die Betreiber den Dienst in ihrer Freizeit und mit eigenen Mitteln weiter gepflegt. Dies sei nun jedoch nicht weiter möglich, da sowohl der zeitliche als auch der finanzielle Aufwand zu gross geworden sei, so die Informationen auf der Mitro-Website.
Per Ende dieser Woche können keine neuen Konten mehr erstellt werden und ab Mitte August ist nur noch das Auslesen der Daten möglich. Die Abschaltung erfolgt dann per Ende August. Bis dahin haben die Nutzer des Passwort-Managers noch Zeit, ihre Daten zu exportieren. Eine Anleitung dazu liefert Mitro ebenfalls auf der Website. Die Daten können anschliessend bei einem alternativen Passwortmanager wieder importiert werden (kjo).

Loading

Mehr zum Thema

image

Cybersecurity bei EY

Mit dem Cybersecurity Team unterstützen wir bei EY unsere Kundinnen und Kunden bei der Risikominimierung von Cyberangriffen.

image

Exchange Zero Day: Microsoft muss Workaround abändern

Der erste Workaround bietet nur wenig Schutz.

publiziert am 5.10.2022
image

Geotech: Was die Schweiz für mehr Cybersicherheit tun kann

Die geopolitische Lage spitzt sich auch im Cyberspace zu. Einzelne Anbieter auszuschliessen, sei keine gute Massnahme, sagen Security-Experten. Sie bevorzugen andere Mittel.

publiziert am 4.10.2022
image

Neue Zero-Day-Lücken in Exchange Server

Die Lücken werden aktiv ins Visier genommen. Bisher gibt es nur einen Workaround.

publiziert am 3.10.2022