Paymit und Twint werden eins

27. Mai 2016, 09:00
  • telco
  • twint
image

Nach drei Monaten gemeinsamer Kooperationsgespräche steht fest: Paymit und Twint tun sich zusammen.

Nach drei Monaten gemeinsamer Kooperationsgespräche steht fest: Paymit und Twint tun sich zusammen.
Die Konkurrenz-Plattformen Paymit und Twint tun sich zusammen. Die seit März laufenden Kooperationsgespräche zwischen insgesamt neun Firmen der beiden Lager sind erfolgreich beendet, wie die Beteiligten in einer Pressemitteilung bekannt geben. Demnach gründen die fünf grössten Banken des Projekts und SIX das neue Unternehmen Twint AG. Die Firma soll die Filetstücke der jeweiligen Apps in eine neue gemeinsame Lösung migrieren, die noch im Herbst dieses Jahres auf den Markt kommen wird.
Die neue Lösung soll über sämtliche bisherigen Kanäle hinweg einsetzbar sein: Online, Point of Sale, zwischen den Nutzern. Sie steht allen Parteien offen: Abrechnungsunternehmen, Karten-Herausgebern, Grossverteilern und Dorflädeli. Wohl den eitlen Banken zuliebe wird sogar die von Paymit bekannte Möglichkeit zum Co-Branding mitgenommen. Und Twint schenkt der neuen Lösung die Möglichkeit für den Detailhandel, Kundenkarten zu hinterlegen.
Wie von 'inside-it.ch' spekuliert, wird das neue Produkt unter der Marke Twint auftreten. Nutzer werden wählen können, ob sie ihr Konto anbinden, eine Karte mit der App verknüpfen oder eine Prepaid-Funktion nutzen.
Präsidiert wird das neue Unternehmen von Jürg Weber, CEO der SIX-Division Payment Services. Der bisherige Chef von Twint, Thierry Kneissler, übernimmt die Geschäftsführung. (mik)

Loading

Mehr zum Thema

image

Podcast: 5G und Glasfaser – wer soll beim Ausbau mitreden?

Wir waren am Telekom-Gipfel des Branchenverbands Asut und nehmen die Themen kritische Infrastruktur, 5G und Glasfaser auf. Die Telcos sagen: Finanzierung ja, hereinreden nein. Das geht nicht auf.

publiziert am 24.6.2022
image

Telekom-Chefs fordern mehr Unterstützung der Politik

Angesichts der Flut an Einsprachen gegen neue 5G-Mobilfunkantennen wünschen sich die Chefs der grossen Schweizer Telcos mehr Unterstützung durch die Politik. Punkto Glasfaserausbau zeigen sie indes wenig Kompromissbereitschaft.

publiziert am 22.6.2022
image

"Störungen wie letzte Woche wollen wir nie mehr sehen"

Jede Panne löst Turbulenzen und Unsicherheiten aus, sagte Bundesrätin Sommaruga an einem Telco-Anlass. Ihr Departement will nächstens Bestimmungen zur Netzstabilität vorschlagen.

publiziert am 21.6.2022 1
image

Twint wird präsenter in Deutschland und Österreich

Sogar über den DACH-Raum hinaus soll die Bezahlmethode besser nutzbar werden, erhofft sich die Vereinigung EMPSA.

publiziert am 10.6.2022