PC-Industrie noch nicht aus dem Schneider

14. Juli 2009, 12:54
image

Dell hat am Montag mit der Aussage, dass die Gewinnmargen im laufenden Quartal sinken werden, die Hoffnungen auf eine baldige Erholung der PC-Industrie geschmälert.

Dell hat am Montag mit der Aussage, dass die Gewinnmargen im laufenden Quartal sinken werden, die Hoffnungen auf eine baldige Erholung der PC-Industrie geschmälert. Als Grund gab Dell gestiegene Kosten für Komponenten, Preiskämpfe und die Nachfrage nach günstigeren Computern an. Immerhin sagte Dell auch, dass sich der Umsatz im per 31. Juli endenden Quartal im Vergleich zum Vorquartal etwas verbessert habe. Genaue Zahlen wurden allerdings nicht genannt. Die Nachfrage nach Dell-Produkten scheine sich stabilisiert zu haben, teilte der weltweit zweitgrösste PC-Hersteller mit.
Einen Hinweis auf den Zustand der PC-Branche werden in der Nacht auf Mittwoch auch die Zahlen des weltweit grössten Computerchip-Produzenten Intel liefern. Analysten erwarten, ähnlich wie im Quartal zuvor, einen heftigen Rückgang von Umsatz und Gewinn.
Ende Juni hatte der Marktforscher Gartner einen Rückgang der PC-Verkäufe um 6 Prozent für 2009 prognostiziert. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Co-CEO verlässt Salesforce

Bret Taylor geht nach einem Jahr an der Spitze. Marc Benioff bleibt alleine zurück.

publiziert am 1.12.2022
image

Mutmasslicher Cyberangriff auf den Vatikan

Russische Hacker sollen verschiedene Websites des Zwergstaates angegriffen haben, weil der Papst den Angriffskrieg in der Ukraine als "grausam" bezeichnete.

publiziert am 1.12.2022
image

Polizei in San Francisco will Roboter zum Töten einsetzen

Eine Mehrheit eines kommunalen Gremiums hat die umstrittene Richtlinie nach wochenlanger Prüfung und einer hitzigen Debatte angenommen. Kritische Stimmen wehren sich gegen den Entscheid.

publiziert am 30.11.2022
image

Google und Youtube investieren, um gegen Fake-News vorzugehen

Der US-Konzern schiesst knapp 13 Millionen Franken in einen Fonds ein, um Faktencheck-Organisationen weltweit zu unterstützen.

publiziert am 29.11.2022